| 00:00 Uhr

Sonniger Bauernmarkt mit schöner Auswahl

Köllerbach. Auch wenn diesmal die Kirmes in der Nachbarschaft fehlte: Der Bauernmarkt in der Köllerbacher Burg Bucherbach fand am Sonntag viele Freunde, das Angebot war ansprechend. Carolin Merkel

Eine abgesagte Kirmes, dazu nur wenige Geschäfte, die am verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen öffnen, doch das ist für Stefanie Hoppe, Inhaberin der Boutique Top Trends in Köllerbach , kein Grund, Trübsal zu blasen. "Wenn keiner mehr Karussell fährt, ist ja klar, dass die Schausteller andere Orte bevorzugen", sagt sie. Aber dank des Bauernmarktes in der benachbarten Burg Bucherbach, der vom Verkehrsverein Püttlingen organisiert wird, kann sich Hoppe am vergangenen Sonntag nicht über mangelndes Interesse beklagen. "Ganz im Gegenteil, für mich ist der verkaufsoffene Sonntag immer ein Gewinn, so viele fremde Leute habe ich sonst nicht in meinem Laden", sagt sie.

Dass so viele Besucher gekommen waren, lag nicht zuletzt am T-Shirt-Wetter mit Sonnengarantie, aber auch an der guten Auswahl der Marktbetreiber. "Die Auswahl ist auf jeden Fall deutlich besser als in früheren Jahren", sagt Brigitte Ingisch. Sie bietet an ihrem Stand Handarbeiten aus Schurwolle an - die ersten kalten Tage sind nicht mehr weit. Sie geht mit der Zeit und hat auch Handschuhe für Handynutzer im Programm, zudem Klassiker wie Mützen und Hausschuhe für wollig-wohlige Wärme für kalte Köllertaler Tage.

Eher zur Verdauung als zum Wärmen ist der Schnaps der Brennerei Finkler aus Püttlingen gedacht. Überhaupt mangelt es auf dem Bauernmarkt nicht an kulinarischen Genüssen. Vor allem die regionalen Produkte wie der Ziegenkäse oder die Bratwurst aus eigener Schlachtung kommen bei den Besuchern gut an. Doch nicht nur für den direkten Genuss, sondern auch für den heimischen Vorrat wird eingekauft: "Wir sind jedes Jahr hier, um die Gewürze einzukaufen", berichtet Horst Crummenauer aus Köllerbach . Nicht nur die Würze, auch der edle Tropfen vom Weingut Markushof in Wehr an der Obermosel steht bei Familie Crummenauer hoch im Kurs. "Bevor wir zum Kaffeetrinken gehen, nehmen wir auch noch ein bisschen Käse mit", verrät er.

"Ich bin schon seit mehr als zehn Jahren hier beim Bauernmarkt dabei, und es ist immer ein guter Markt", erklärt Margit Strupp vom Markushof. Sie freut sich, dass dank des tollen Wetters schon zur Eröffnung sehr viele Besucher kamen. Vielleicht schon ein wenig spät dran, so fürchtet Katja Kunkel, sei sie mit Tochter Carina, um die riesige Auswahl an Kürbissen zu begutachten. "Schau mal, der Kleine ist schön", erklärt die Tochter, während die Mama doch lieber ein großes Exemplar für den Platz an der Haustür aussuchen möchte. "Wir bemalen die Kürbisse aus unserem Garten schon seit einigen Jahren und verkaufen sie ganz regional", erklärt am Stand Doris Himbert. Die gruselig schönen Kürbisköpfe bestechen mit den großen Augen, schaurigen Zähnen, aber vor allem auch durch erfreulich niedrigen Preis.