| 20:46 Uhr

Köllerbach unterliegt Elversberg
Aus der Traum von der nächsten Sensation

Der Köllerbacher Florian Bohr (links) kommt zu spät. Er kann den Elversberger Muhamed Alawie nicht am Flanken hintern. Julius Perstaller nutzt die Hereingabe in der 17. Minute zum 1:0 für den Regionalligisten.
Der Köllerbacher Florian Bohr (links) kommt zu spät. Er kann den Elversberger Muhamed Alawie nicht am Flanken hintern. Julius Perstaller nutzt die Hereingabe in der 17. Minute zum 1:0 für den Regionalligisten.
Köllerbach. Die Sportfreunde Köllerbach hatten keine Chance: Favorit SV Elversberg machte im Pokal diesmal kurzen Prozess und siegte mit 5:0. Von Heiko Lehmann

Nichts wurde es mit der erneuten Überraschung: Der Fußball-Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach ist in der vierten Runde des Saarlandpokals ausgeschieden. Gegen Regionalligist SV Elversberg gab es am Dienstagabend zuhause vor 387 Zuschauern eine 0:5 (0:3)-Niederlage. Köllerbachs Spieler, Trainer- und Betreuerteam bildeten nach dem Abpfiff einen Kreis auf dem Platz. „Jungs, ich bin richtig stolz auf euch. 0:5 hört sich zwar deutlich an, aber gerade in der ersten Halbzeit war jeder Schuss von denen ein Treffer. Wir brauchen nicht den Kopf in den Sand zu stecken, das war ein tolles Spiel von uns“, sagte der am Sprunggelenk verletzte Spielertrainer Robin Vogtland zu seinen Spielern. Er musste vier Spieler ersetzen – darunter Top-Stürmer Valentin Solvej, der über Rückenprobleme klagt.


2007 hatten die Sportfreunde Köllerbach die SVE in der zweiten Hauptrunde mit einem 5:3 nach Verlängerung aus dem Pokal geworfen. Diesmal gaben die Elversberger von Anfang an kämpferisch und läuferisch Vollgas. „Köllerbach ist eine Spitzenmannschaft der Saarlandliga. Wenn du hier auch nur ein paar Prozent von der richtigen Einstellung abweichst, bist du schneller aus dem Pokal geflogen, als dir lieb ist“, erklärte Trainer Roland Seitz die aggressive Gangart seiner Spieler.

Nach 17 Minuten erzielte Julius Perstaller nach einer Flanke von Muhamed Alawie das 1:0 für den Titelverteidiger. Kevin Lahn erhöhte mit einem Doppelpack in der 20. und 40. Minute zum 3:0-Pausenstand.



Die Köllerbacher hatten in der Defensive alle Hände voll zu tun. Die einzige Torchance der Sportfreunde in der ersten Halbzeit hatte Yannick Nonnweiler in der 35. Minute mit einem Freistoß aus 25 Metern. Dominik Draband im Tor der Elversberger hatte aber keine Probleme damit, den Ball festzuhalten.

Nach dem Seitenwechsel hatte der starke Köllerbacher Innenverteidiger Nils Borgard die Chance auf den Anschlusstreffer zum 1:3. In der 55. Minute köpfte der 21-Jährige nach einem Eckball das Leder aus fünf Metern nur Zentimeter neben das Elversberger Tor. „Den muss ich machen. Das nervt mich“, sagte Borgard. Er ergänzte: „Es war aber schon krass zu spüren, wie Fußball zwei Klassen höher extrem schneller und härter gespielt wird.“

Erneut Lahn (63. Minute) und  Lukas Kohler (80.) stellten mit ihren Toren den 5:0-Endstand her. „Wenn wir wieder weit im Pokal kommen wollen, braucht man von Anfang an so eine Einstellung wie heute“, sagte Elversbergs Kapitän Leandro Grech. Vogtland erklärte: „Wir haben am Sonntag ein Spiel in der Liga beim FV Schwalbach. Das zählt für mich jetzt. Wichtig war, dass sich im Pokal keine weiteren Spieler verletzt haben.“