1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Sellerie mag Kohlrabi, aber weder Mais noch Kartoffel

Sellerie mag Kohlrabi, aber weder Mais noch Kartoffel

Klein, rot, scharf und so gesund. Die Radieschen aus dem neuen Püttlinger Schaugarten schmecken einmalig gut. Salat, Zwiebel & Co. gedeihen prächtig. Schulklassen und Kindergärten dürfen nach Anmeldung immer kommen und kosten.

"Gute Nachbarn, schlechte Nachbarn!". Nach diesem Motto hat Hermann Regitz den neuen Schaugarten beim Obst- und Gartenbauverein Püttlingen angelegt. Vorige Woche wurde er eingeweiht. Regitz ist stellvertretender Vorsitzender und einer von vielen Aktiven, meist "Rentner im Unruhestand", die das vereinseigene Kelterhaus samt Umfeld Schritt für Schritt verschönern. Die neuen Beete , nur für Gemüse und Salat bestimmt, sollen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen zeigen: Tomaten kommen nicht aus dem Automaten, Salat nicht von ungefähr auf den Burger, und selbst gezogene Radi schmecken viel besser, intensiver, schärfer als gekaufte. Das Wissen um die eingangs erwähnte Mischkultur haben die Püttlinger nicht erfunden, aber wiederentdeckt in der Fachliteratur zum Thema Garten. Bohnen beispielsweise vertragen sich bestens mit Tomaten, Rettich, Sellerie , verkümmern aber, stehen sie neben Knoblauch oder Zwiebel. Sellerie mag Kohlrabi , aber weder Mais noch Kartoffel. Nach diesem Motto haben die Püttlinger ihre Beete bepflanzt. Ausladende Salatköpfe, Superschmelz-Kohlrabi, beinahe so dick wie ein Handball, hohe Zwiebelschlote, intensiv duftende Kräuter - bei so viel Gartenpracht kommt Freude auf. Darüber waren sich die geladenen Gäste bei der Einweihung des Gartens einig. Und weil's schmeckt, offerierten die Püttlinger Gartenbauer knackig gesunde Fingerfood, neudeutsch ausgedrückt. Unübersehbar: In den vergangenen zehn Jahren hat der Püttlinger Verein sehr viel Arbeit in den Erhalt seines Kelterhauses am Eingang zum Wohngebiet Schlehbach gesteckt. Immer mehr wurde das einst etwas vernachlässigt wirkende Anwesen auf Vordermann gebracht. "Der Obst- und Gartenbauverein befindet sich auf einem guten Weg, dank der vorbildlichen Arbeit vieler Menschen, die hier anpacken", sagte der Gastredner, Püttlingens Bürgerneister Martin Speicher . Ein Weg, auf dem der Verein jetzt nicht stoppen will: "Weitere Aktivitäten zum Erhalt der Anlage sind geplant", kündigte Hermann Regitz an. Aber: Weil es dafür auch Geld braucht ("Das ist gerade alle"), habe der Vorstand die Gelegenheit beim Schopf gepackt, so Regitz weiter: "Anstelle des ausgefallenen Sommer-Biathlons bieten wir der Bevölkerung am Sonntag, 9. August, ein Kelterhausfest an. Das hat es bestimmt seit 20 Jahren hier nicht mehr gegeben." Ebenfalls im August, am 20., fahren die Püttlinger zur Landesgartenschau in Landau; auch Nichtmitglieder dürfen mitfahren.

Zum Thema:

Auf einen BlickDen neuen Schaugarten am Kelterhaus dürfen sich, nach Anmeldung, alle Püttlinger Schulen oder Kindergärten anschauen. Termine bitte absprechen mit Hermann Regitz, Telefon (0 68 98) 6 61 47. et