„Selbst an der Niederlage schuld“

„Selbst an der Niederlage schuld“

Die Handball-Spielerinnen des HSV Püttlingen mussten am vergangenen Samstag beim Tabellenzweiten SV 64 Zweibrücken die erste Niederlage nach drei Siegen in Folge hinnehmen. In einem Oberliga-Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe gewannen die Zweibrückerinnen mit 28:26 (15:15)."Wir waren in den letzten 20 Minuten einfach nicht mehr zielstrebig genug im Angriff, haben zu viele Großchancen liegen lassen" , sagte HSV-Trainer Hans-Werner Müller.

Zuvor verlangten die Püttlingerinnen dem Tabellenzweiten alles ab. Nach 40 Minuten sah es fast nach der zweiten Saisonniederlage des SV aus, als der HSV auf 21:17 davonziehen konnte. Doch die Gäste konnten den Vorsprung nicht halten. "Ich weiß nicht genau, woran es gelegen hat. Vielleicht haben wir es im Gefühl des vermeidlich sicheren Vorsprungs etwas schleifen lassen. Auf jeden Fall sind wir selbst an der Niederlage schuld", sagte Müller.

Der SV 64 Zweibrücken sicherte mit dem Sieg seinen zweiten Tabellenplatz hinter Roude Léiw Bascharage. Der HSV Püttlingen rutschte auf Platz sieben. Am kommenden Sonntag erwartet der HSV den punktlosen Tabellenletzten TV Schifferstadt. Anwurf ist um 16 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung