Scheinwerfer an aufs Ehrenamt

Die Stadt Püttlingen ehrte engagierte Mitglieder aus Naturschutz treibenden Vereinen und Interessenverbänden.

Menschen muss man gewinnen - fürs Ehrenamt beispielsweise: Die Stadt Püttlingen ehrt jedes Jahr ihre Bürger, die sich in Vereinen und Verbänden freiwillig engagieren. In diesem Jahr - am Dienstagabend im Schlösschen - waren die Helfer aus dem Bereich Natur- und Umweltschutz und von Interessenverbänden an der Reihe.

"Ehrenamtliches Engagement gehört zum Rückgrat unserer Gesellschaft." Dieses Zitat des früheren bayrischen Ministerpräsidenten Dr. Günther Beckstein (2007/2008) stellte Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher an den Anfang seiner Laudatio.

Im Püttlinger Schlösschen saßen Vertreter aus allen Naturschutz treibenden Vereinen und Interessenverbänden. Deren Bereitschaft, sich aktiv in die Belange der Umwelt einzubringen und gleichzeitig das Vereinsleben zu fördern, sollte "eschdamierd", also gewürdigt werden, wie der Saarländer sagt. Marco Becker und Anna Nilius, zwei sympathischen jungen Vertretern der Püttlinger Musikschule, verdankte der Abend seinen festlichen Rahmen, sie spielten Sonaten des deutschen Barock-Komponisten Georg Philipp Telemann.

"Viele Bereiche des gesellschaftlichen Lebens könnten ohne Ehrenamt nicht funktionieren", spannte der Verwaltungschef den Beckstein-Gedanken weiter.

Verantwortung übernehmen, Menschlichkeit, Zuwendung, Empathie entwickeln, Zeit, ein offenes Ohr haben: "Das alles sind Dinge, wie wir nicht staatlich verordnen können", so Speicher.

Das Ehrenamt brauche aber auch öffentliche Aufmerksamkeit und Wertschätzung, um weiterhin blühen zu können. "Solche Anlässe wie der heutige Empfang und die positive Darstellung in der Presse werden, so hoffe ich, auch andere Menschen dazu bewegen, sich für die Allgemeinheit einzusetzen und freiwillige Aufgaben zu übernehmen, entsprechend ihren Interessen und ihren Stärken, damit Püttlingen eine lebens- und liebenswerte Stadt bleibt", führte Martin Speicher seinen Gedanken zu Ende.

Die Geehrten erhielten, neben Urkunden in Würdigung ihrer Verdienste, als Geschenk und zur Erinnerung einen Kunstband "Püttlinger Skizzen" aus der Feder des Püttlinger Künstlers Engelbert Stein.

Zum Thema:

Im Einsatz für Vereine und Verbände Geehrt wurden: Johannes Altmeyer vom Natur- und Vogelschutzverein Püttlingen, Stefanie Bauer von der Arbeitsgemeinschaft "Artenschutz im Köllertal", Hedwig Funk (sie konnte aus Gesundheitsgründen nicht dabei sein) vom Pensionärsverein 1963 Püttlingen, Adalbert Grün vom Bienenzuchtverein Köllerbach, Steffen Hällmayr vom Hilfsverein "Hearts for poor Children in Vietnam", Leo Himbert vom Obst- und Gartenbauverein Herchenbach, Willibald Kimmling vom Natur- und Vogelschutzverein Köllerbach, Franz-Josef Ney senior vom Obst- und Gartenbauverein Etzenhofen, Anke Scherer vom Nabu Köllertal, Wolfgang Serf von der IGBCE Püttlingen-Ritterstraße, Hans Werner Sommer von der Reservistenkameradschaft Püttlingen, Bernd Thome vom Obst- und Gartenbauverein Püttlingen, Reinhold Walz vom Bienenzuchtverein 1893 Püttlingen und Raimund Zimmer von der IGBCE-Ortsgruppe Köllerbach.