Ratlosigkeit bei den Sportfreunden Köllerbach

Ratlosigkeit bei den Sportfreunden Köllerbach

Die Sportfreunde Köllerbach hatten am Samstag durchaus Chancen, zumindest einen Punkt aus dem Saarlandliga-Spiel beim SC Halberg Brebach mitzunehmen. Doch Köllerbach verpasste bei der 1:2-Niederlage den Ausgleich.

Auch wenn es am Ende etwas schmeichelhaft war, der Lauf des SC Halberg Brebach in der Fußball-Saarlandliga geht weiter. Trotz vieler Ausfälle hat die Mannschaft durch den 2:1-Heimsieg am Samstag gegen die SF Köllerbach nun sechs Spiele in Folge gewonnen und seine Position als erster Verfolger des Spitzentrios gefestigt. Köllerbach hingegen, das am Samstag einen Punkt durchaus verdient gehabt hätte, bleibt auf Platz 16 hängen. "Solche Spiele gewinnt man nur, wenn man oben steht", sagte der Brebacher Trainer Alexander Stamm und ergänzte: "Aber gerade bei unserer Verletzungsmisere, nehme ich die Punkte auch auf diese Art und Weise gerne mit."

Stamm musste vor dem Anpfiff auf einige Leistungsträger verzichten. Neben Jonas Wilhelmi (Angina) konnten auch die Böhm-Brüder Tobias (Schlüsselbeinbruch) und Sebastian (Kreuzbandriss) sowie Yves Mertens (muskuläre Probleme) nicht auflaufen. Demnach begann das Spiel mit zwei guten Chancen für die Gäste aus Köllerbach - doch Spielertrainer Davit Bakhtadze vergab zunächst aus kurzer Distanz und scheiterte einige Minuten später aus spitzem Winkel. Auf der Gegenseite nutzte Brebach nach einer Viertelstunde seine erste Möglichkeit zur Führung: Manuel Schuck passte auf den linken Flügel zu Kenneth Asante, der den mitgelaufenen Moussa Dansoko einsetzte. Der Neuzugang vom SC Idar-Oberstein verwandelte sicher zum 1:0.

Nach dem Tor wirkte das Brebacher Spiel sicherer und die Hausherren kontrollierten die Offensivbemühungen der Köllerbacher besser. Bis auf einen Lattentreffer von Quassim Beggar (35.) aus 20 Metern kamen die Gäste im ersten Durchgang nicht mehr gefährlich vor das Tor, und Brebach legte kurz vor dem Pausenpfiff sogar noch nach. Manuel Schuck wurde im gegnerischen Strafraum zu Fall gebracht, Schiedsrichter Thomas Knoll zögerte keine Sekunde. Den Elfmeter schob Dansoko zum 2:0 ein.

Nach dem Seitenwechsel hatte Köllerbach eindeutig mehr vom Spiel und spielte mutig nach vorne. Dies wurde in der 57. Minute belohnt: Nach einer Flanke von Bakhtadze stand Nicolas Wilhelm frei und schoss den Ball unbedrängt zum 1:2 über die Linie. Köllerbach drückte auf den Ausgleich und Brebach fuhr immer wieder Konter. Am Ende brachte die Elf von Alexander Stamm den Vorsprung aber über die Zeit.

Köllerbachs Daniel Reinhardt, über den viele Angriffe liefen, war ratlos: "Ich glaube, wir waren nicht nur im heutigen Spiel die bessere Mannschaft. Wir sind auf jeden Fall stärker als die Tabelle zurzeit ausdrückt. Ich kann es nicht erklären. Wir dürfen nicht so fahrlässig mit unseren Chancen umgehen." Brebachs Christopher Klein sagte: "Am Ende ein glücklicher Sieg für uns, aber wir haben einfach einen Lauf. Durch die Verletzungen ist der Rest noch enger zusammengerückt. Da sieht man, dass mannschaftliche Geschlossenheit wichtiger ist als individuelle Klasse."

Mehr von Saarbrücker Zeitung