Ratlos nach 180-Grad-Drehung

Ratlose Köllerbacher, glücklose Riegelsberger: Die Sportfreunde haben nach dem Saarlandpokal-Coup gegen Oberligist Jägersburg gegen Auersmacher daheim mit 0:4 (0:4) verloren. Der FC verlor in Reimsbach mit 1:2 (0:0).

Mittwoch top - Samstag Flop: Nach dem 3:0-Sieg im Achtelfinale des Saarlandpokals gegen den Oberligisten FSV Jägersburg (wir berichteten) haben die Sportfreunde Köllerbach am Samstag ihr Heimspiel in der Fußball-Saarlandliga gegen den SV Auersmacher mit 0:4 (0:4) verloren. "Ich bin ratlos. Da machst du am Mittwoch ein bombastisches Spiel und dann - 180-Grad-Drehung und eine grottenschlechte Leistung. Ich weiß nicht, wie das gehen kann", sagte Köllerbachs Stürmer Valentin Solovej.

Die Sportfreunde Köllerbach waren in der Partie gegen Auersmacher von Anfang an unaufmerksam. Felix Laufer sorgte mit einem unhaltbaren Distanzschuss für die 1:0-Führung der Gäste (12. Minute), die kurz darauf auf 2:0 erhöhten. Oliver Bickelmann spielte einen Konter schön aus und passte auf Laufer, der den Ball nur noch ins Köllerbacher Tor schieben musste (18.). Schon drei Minuten später kassierten die Gastgeber nach einem weiteren Konter den nächsten Gegentreffer. Maurice Urnau bediente mit einem weiten Pass Ricardo Hamann, der sicher zum 0:3 traf - zu einfach, wie Solovej fand. "Wir haben uns eiskalt auskontern lassen, jeder hat geschlafen", erklärte der Stürmer: "Vorne haben wir die Bälle leichtsinnig verloren - und Auersmacher hat die Chancen direkt genutzt."

Die Köllerbacher wehrten sich zu wenig, während die Auersmacher Spieler in die Zweikämpfe gingen und die Sportfreunde auch clever ausspielten. In der Nachspielzeit machten die Gäste den Sack zu und gingen erneut nach einem Konter mit 4:0 in Führung. Björn Döhring brachte den Ball nach vorne, Hamann schoss an Schlussmann Mathias Kuhn vorbei ins Tor.

Die zweite Halbzeit war weniger spektakulär. Auersmacher war nicht im Zugzwang, während Köllerbach Schlimmeres vermeiden wollte. Und bei ihren wenigen Torchancen waren die Gastgeber zu unkonzentriert. "Wir hätten noch bis morgen weiterspielen können und hätten kein Tor gemacht. Es war von der ganzen Mannschaft miserabel", sagte Solovej.
Schiedsrichter fälscht Ball ab

Der 1. FC Riegelsberg verlor das Kellerduell beim 1. FC Reimsbach mit 1:2 (0:0). "In so Spielen müssen wir eigentlich Punkte holen", sagte Riegelsbergs Mittelfeldspieler Fundu Kamu: "Wir waren vor allem anfangs super im Spiel und hatten die größeren Chancen. Mit ein bisschen Glück gewinnst du dann auch." An Glück fehlte es dem Tabellenletzten jedoch in der Partie am vergangenen Samstag beim Vorletzten. Das 0:1 erzielte Tayfun Külekci nach einem verunglückten Rückpass von Christoph Schulze wie aus dem Nichts (64. Minute). Mirza Mehmedovic traf in der 86. Minute zum 1:1, ehe Schiedsrichter Vincent Becker sozusagen den Reimsbacher Sieg einleitete. Er fälschte den Ball in den Lauf von Osman Gök ab, der daraufhin das Siegtor erzielte (88.). "Das war natürlich bitter", sagte Kamu, ergänzte aber in Bezug auf das 0:5 im Heimspiel gegen den SV Hasborn am Spieltag zuvor: "Vergangene Woche haben wir gespielt, als würden wir uns aufgeben. Das war jetzt nicht der Fall. Die Mannschaft lebt."