1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Windkraft: Püttlinger Stadtrat für Interimsverfahren

Windkraft : Püttlinger Stadtrat für Interimsverfahren

Für die Windkraftanlagen in Bous und in Schwalbach soll die aktuelle Norm angewendet werden.

Der Püttlinger Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung das Landesamt für Umweltschutz (LUA) in Saarbrücken als Genehmigungsbehörde für die Windkraftanlagen in Bous und Schwalbach aufgefordert, bezüglich der Schallberechnung das neu entwickelte Interimsverfahren der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft für Immisionsschutz anzuwenden. Beim bisher angewendeten Verfahren ist davon auszugehen, dass die von den Betreibern und Genehmigungsbehörden angenommenen Schallprognosen sich auf Windräder mit einer Höhe von etwa 30 Meter beziehen.

Die in unmittelbarer Nachbarschaft Püttlingens geplanten Anlagen sind jedoch über 200 Meter hoch, so dass die Berechnungen ganz anders ausfallen müssten. Das hat auch das Verwaltungsgericht Düsseldorf künftig von den Genehmigungsbehörden eingefordert, so dass jetzt erwartet wird, dass auch in Püttlingen die Schallauswirkungen nach dem Interimsverfahren und damit nach dem neuesten Stand der Technik nachberechnet werden. Der Windpark Bous soll aus drei Windkraftanlagen bestehen, der Windpark Schwalbach aus vier.

Ende Januar hat die Bürgerinitiative Gegenwind VPE (Völklingen, Püttlingen, Elm) die Stadt gebeten, eine Korrekturberechnung nach diesem Interimsverfahren für den Windpark Bous im Namen der Stadt beim LUA einzufordern. Dadurch sollen gleichlautende Anträge der Bürgerinitiative und der Klinik Püttlingen unterstützt werden, wie Bürgermeister Martin Speicher (CDU) in der Ratssitzung nochmals betonte.

Schon nach dem alten Messverfahren seien die Ergebnisse in Sachen Schallberechnung an einigen Stellen an der Grenze des Erlaubten gewesen. Man gehe davon aus, dass das Interimsverfahren als empfohlenes Berechnungsmodell eine bis zu sechs Dezibel höhere Schallbelastung ergebe und so direkte Auswirkungen auf die im Dezember 2016 erteilte Genehmigung für den Betrieb der Windkraftanlagen habe. In ihrer Vorlage hat die Verwaltung außerdem vorgeschlagen, diese Überprüfung auch für die bereits im Bau befindlichen Anlagen auf Schwalbacher Boden anzufordern.

Katja Bär-Hanuja von der Bürgerinitiative Gegenwind hat die Saarbrücker Zeitung gestern informiert, dass mehr als 90 Anträge mit der Aufforderung zur Korrekturberechnung nach dem Interimsverfahren bis zum Stichtag 17. Februar an das LUA geschickt worden seien. Anwohner von nahezu allen Immissionsorten rund um die Anlagen in Bous (aus Püttlingen, Völklingen Kreuzberg, Röchlinghöhe, Bous, Elm und Schwalbach) sowie die Klinik in Püttlingen und die Stadt Püttlingen hätten die Korrekturberechnung gefordert. Wie Bär-Hanuja weiter berichtet, hat gestern der Bau der Windkraftanlagen in Bous begonnen.