| 20:23 Uhr

Wanderung
Püttlinger wanderten durchs Köllertal

Bei eisigem Wind marschierten die Naturfreunde tapfer durch das Köllertal, um die Gegend zu erkunden.
Bei eisigem Wind marschierten die Naturfreunde tapfer durch das Köllertal, um die Gegend zu erkunden. FOTO: Walter Faas
Püttlingen. Rund 120 Naturfreunde machten sich auf den Weg, Flora und Fauna zu erkunden. Von Walter Faas

Der Sonne entgegen, gegen den strammem Ostwind. 120 Menschen zwischen acht und 80 Jahren nahmen am Sonntag am Wanderangebot des Turnvereins (TV) Püttlingen teil. Einmal pro Monat bietet jeweils einer der Vereine im Turngau Saarbrücken eine solche Wanderung mit kulturellem, naturnahem oder sozialem Hintergrund an. Dieses Mal führten die Püttlinger ihre Gäste vom Vereinsheim Breitwies über rund zehn Kilometer – die Kinder gingen etwas kürzer – zu den Weideprojekten im Köllertal.


Beeindruckend, wie Günter von dem Bruch seine Herde um den Bullen Shrek kennt und mit ruhigem Zureden und rustikaler Besenmassage zufriedenstellt. Während Hans-Friedrich Willimzik, der Landestierschutzbeauftragte, und Theo Schäfer vom Natur- und Vogelschutzverein Püttlingen den erwachsenen Teilnehmern der Wanderung den theoretischen Hintergrund des Projektes mit Wasserbüffeln, schottischen Hochlandrindern, Konikpferden und Waldschafen erläuterten, durften die Kinder praktisch ran, etwa beim Basteln mit Schafwolle.

Zusätzlich zu den Vierbeiner-Rasenmähern zeigte Christoph Scherer von der Wildvogelauffangstation Bilder von Pflege, Fütterung und Wieder-Auswilderung gesundgepflegter Vögel, im vorigen Jahr immerhin 1600 Tiere. Nach so viel Info und einem anspruchsvollen Rückweg über die Römerstraße bei strammen Gegenwind aus Richtung Osten waren die Teilnehmer im Breitwieshaus froh über die kräftige Brotzeit der guten Küchengeister vom TV Püttlingen. Und spendeten ebenso spontan wie gern zur Anschaffung eines neuen Rollstuhles für eine Sportlerin aus dem Behindertensport. Klemens Feld, Püttlinger TV-Vorsitzender, zog folgendes Fazit der Veranstaltung: „Hab’ nur zufriedene Stimmen gehört. Selbst alteingesessene Püttlinger haben mir bestätigt, wie interessant diese Naturprojekte vor der eigenen Haustüre sind. Im nächsten Jahr bieten wir eine Wanderung über den Püttlinger Literaturweg an.“