Püttlinger Buslinien ändern sich

Püttlingen. Der Püttlinger Stadtrat beschloss einstimmig, den Ringbus-Verkehr in der Stadt bis zum Ende des Jahres 2014 mit einem Betrag von jährlich 147 000 Euro zu bezuschussen. Dies ist gängige Praxis seit Jahren. Die Höhe dieses Betriebskostenzuschusses ist seit dem Jahr 2006 gleich geblieben

Püttlingen. Der Püttlinger Stadtrat beschloss einstimmig, den Ringbus-Verkehr in der Stadt bis zum Ende des Jahres 2014 mit einem Betrag von jährlich 147 000 Euro zu bezuschussen. Dies ist gängige Praxis seit Jahren. Die Höhe dieses Betriebskostenzuschusses ist seit dem Jahr 2006 gleich geblieben. Die Kosten des mit dem Ringbus-Verkehr beauftragten Unternehmens Lay Reisen on Tour seien im gleichen Zeitraum jedoch um 12,7 Prozent gestiegen.Daraus resultiere naturgemäß der betriebswirtschaftliche Zwang, Kosten zu senken, was in diesem Fall bedeutet, Fahrzeiten zu kürzen, sagt Stefan Lay, und: "Wir tun das dort, wo es am wenigsten weh tut."

Die Linie 191 - sie verbindet die beiden Püttlinger Stadtteile und die Klinik - fährt ab Januar nur noch wochentags, also montags bis freitags. Die bisherigen Samstag-Fahrten entfallen. Lay: "Diese Busse waren ohnehin schwach besetzt."

Mit dieser Einschränkung soll die erwähnte Kostenlücke geschlossen werden. Die Ringbus-Linien 192 (sie verkehrt zwischen Riegelsberg-Süd, Ritterstraße, Püttlingen, Köllerbach, Herchenbach, Walpershofen und zurück), die Linie 193 (eine reine Schulbuslinie), sowie die Linie 196 zwischen Riegelsberg und Püttlingen (die ebenfalls zur Debatte stand) bleiben in ihrem Angebot unverändert.

Im Zusammenhang mit dem regionalen ÖPNV wurden weitere Änderungen bekannt, die ab Januar gelten: Dann laufen die Genehmigungen für den Betreiber Saarpfalzbus für die Fahrten der Linien 190, 192 und 195 aus, die Püttlingen durchqueren und damit auch innerörtlich für Fahrgäste interessant sind. Die bereits erwähnte Firma Lay Reisen übernimmt dann, in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Völklingen und der Firma SaarBus, diese Linien. Ziel sei es, die massiven Fahrplankürzungen, die von Saarpfalzbus angedacht waren, zu vermeiden oder wenigstens zu reduzieren, geht aus der Vorlage zur Stadtratssitzung hervor. Dieses Ziel versuchen die genannten Unternehmen zunächst ohne finanzielle Unterstützung der öffentlichen Hand, also "eigenwirtschaftlich" zu erreichen.

Wie Stefan Lay der Saarbrücker Zeitung auf Nachfrage mitteile, entfalle in diesem Zusammenhang ab Januar auch der Service des so genannten Anruf-Sammeltaxis an Sonntagen. Statt der Sammeltaxis soll dann wieder auch an Sonntagen ein Bus zwischen Völklingen-Hauptbahnhof und Riegelsberg-Süd eingesetzt werden, der dann auch die Völklinger SHG-Klinik anbindet.