1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Klassenverbleib auf den letzten Drücker: Püttlingen verhindert den „Totalabsturz“

Klassenverbleib auf den letzten Drücker : Püttlingen verhindert den „Totalabsturz“

Der FV hat sich nach dem Abstieg aus der Fußball-Verbandsliga auch in der Landesliga schwer getan. Immerhin konnte der Verein den Sturz in die Bezirksliga verhindern. Besser lief es beim SV Walpershofen, der Tabellensechster wurde.

Der FV Püttlingen hat die vor kurzem zu Ende gegangene Saison in der Fußball-Landesliga Süd auf dem elften Tabellenplatz abgeschlossen. Ein Ergebnis, dass nicht gerade für Begeisterung sorgt: „Ich bin nicht zufrieden. Wir hatten viele Probleme mit Verletzten und mit Spielern, die unzuverlässig waren“, erklärt Spielertrainer Michael Alff. Nach dem Abstieg aus der Verbandsliga Süd-West im Mai 2016 hatten etliche Akteure den Club verlassen. Zehn neue Spieler wurden geholt. Doch längst nicht alle Verpflichtungen schlugen ein. „Dass bei so vielen Neuen nicht jeder zu uns passt, war aber auch irgendwo klar“, sagt Alff.

Trotz der Probleme konnte der FV Püttlingen es vermeiden, in die Bezirksliga durchgereicht werden. Nachdem er fünf Spieltage vor Saisonende Drittletzter war, gelang im Schlussspurt der Sprung auf Tabellenplatz elf. „Ich bin froh, dass wir die Klasse gehalten haben. Ich hatte aber auch nie wirklich Angst, dass wir absteigen. Dafür war die Qualität im Kader zu groß“, erklärt Alff.

In der kommenden Runde will Alff, der in seine fünfte Saison als FV-Spielertrainer geht, mit seiner Mannschaft in der Tabelle  weiter nach vorne klettern. Ein einstelliger Tabellenplatz soll es werden. Um dieses Ziel zu erreichen, hat Püttlingen einige Neuverpflichtungen getätigt. Viel verspricht sich Alff vor allem von der Rückkehr des offensiven Mittelfeldspielers Alexander Bick. Der 26-Jährige kommt von Verbandsligist 1. FC Riegelsberg, für den er in der vergangenen Saison neun Treffer erzielte. Die weiteren Neuzugänge sind die Abwehrspieler Daniel Köhn vom Ligakonkurrenten SV Hermann-Röchling-Höhe und  Daniel Dernbecher vom SV Röchling Völklingen II sowie Paul Busch und Jan Schwindling vom VfB Heusweiler. Stürmer Schwindling erzielte in der vergangenen Saison 34 Treffer in 22 Partien in der Kreisliga A Ill-Theel. Mittelfeldspieler Busch traf neun Mal.

Der FV Püttlingen muss auch einige Abgänge verkraften: Steven Schöpfer schließt sich dem FC Rastpfuhl an. Benedetto Notarrigo beendet seine Karriere. Marco Kaucher wechselt zur SG Körprich-Bilsdorf und Gioe Galati wird Spielertrainer bei der DJK Rastpfuhl-Rußhütte.

Besser als für den FV 08 Püttlingen lief die Saison für den SV Walpershofen. Der SV wurde Tabellensechster. „Damit sind wir sehr zufrieden. Zumal wir ja ab der Winterpause eigentlich keinen richtigen Trainer hatten“, erklärt Walpershofens Vorsitzender Marco Ludwig. Übungsleiter Koshro Talee trat nach der ersten Saisonhälfte zurück. Bis zum Saisonende übernahmen die Spieler Mirco Becker, Peter Jakobs und Nils Brehme die sportliche Verantwortung. Zur neuen Runde übernimmt Dirk Burger vom FV Fechingen das Amt des Übungsleiters.

Mit Torjäger Mirco Becker (23 Saisontreffer), Yves Mertens und Matthias Wunn verlassen drei Stammkräfte den SV Walpershofen. Alle wechseln in die Saarlandliga. Becker kehrt zu seinem ehemaligen Verein SC Halberg Brebach zurück. Mertens wechselt zum Saarlandligisten TuS Herrensohr und Wunn zur Spvgg. Quierschied. Dafür hat Walpershofen aber auch zehn Neuzugänge unter Vertrag genommen. Unter anderem kehrt Offensivakteur Philipp Bäßler von Saarlandligist SG Lebach-Landsweiler zurück. Zu den weiteren Neuen gehören beispielsweise Stürmer Kai Müller vom FV Fechingen und Lukas Terré vom SC Großrosseln.