Püttlingen bejubelt Super-Sieg

Püttlingen · Mit einer tollen Leistung ist die deutsche Nationalmannschaft gestern Abend in die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien gestartet. Das 4:0 gegen Portugal schockte die Konkurrenz im Kampf um den WM-Titel und begeisterte die Fans beim Public Viewing in Püttlingen.

 Marc Oehlenschläger und Sohn Kevin (im Vordergrund) gehörten zu den Fußballfans, die gestern Abend im Püttlinger Stadtpark den 4:0-Sieg der deutschen Elf gegen Portugal bejubelten. Foto: Jenal

Marc Oehlenschläger und Sohn Kevin (im Vordergrund) gehörten zu den Fußballfans, die gestern Abend im Püttlinger Stadtpark den 4:0-Sieg der deutschen Elf gegen Portugal bejubelten. Foto: Jenal

Foto: Jenal

Die meisten der 500 Fußballfans beim Public Viewing im Püttlinger Stadtpark waren sich schon zur Halbzeit des WM-Auftaktspiels der DFB-Auswahl gegen Portugal sicher: Da brennt nichts mehr an. Schon in der zwölften Spielminute hatten sie Grund zum Jubeln. War das Spiel kurz vorher bei Riesen-Chancen des portugiesischen Superstars Cristiano Ronaldo und des deutschen Sami Khedira noch umkämpft, gingen die Deutschen jetzt durch einen von Thomas Müller geschossenen Elfmeter in Führung. "Richtige Entscheidung, klares Foul an Mario Götze ", kommentierte der Püttlinger Fußballfan Roland Kreischer die vorausgegangene Szene. "Rot gegen Pepe ist auch total in Ordnung", meinte er Minuten später, als Mats Hummels bereits einen Eckball zum 2:0 eingeköpft hatte. Und noch vor dem Halbzeitpfiff hatten die 500 Zuschauer im Püttlinger Stadtpark noch einmal Grund zum Jubeln: Müller machte sein zweites Tor - 3:0. Der fünfjährige Kevin Oehlenschläger hat viele dieser begeisternden Szenen auf den Schultern seines Papas Marc erlebt. "Im Fußballverein ist Kevin schon angemeldet", berichtete der stolze Vater. "Ich hätte nicht gedacht, dass das so gut läuft", staunte Hagen Zimmer zur Pause. "Özil war zuletzt schwach, Lahm gehört nach außen, und der falsche Neuner ist sowieso nicht mein Ding." Müller sei ein richtig Guter: "Das hat er mit seinen beiden Toren in der ersten Halbzeit schon gezeigt." Nathalie Mayer war ein bisschen traurig, dass ihr Liebling nicht spielte. "Ich bin Basti-Fan", sagte sie und zeigte auf die Aufschrift auf dem Rücken ihres Trikots. Schweinsteiger ist darauf zu lesen. Sie hofft, dass ihr Star im Turnierverlauf noch eingreifen wird: "Wir kommen ins Finale, und dann ist der Schweini auch dabei."

"In dieser Form sind wir neben den Niederlanden und Gastgeber Brasilien Top-Favorit", meinte Sebastian Held und fügte hinzu: "Schließlich sind die Portugiesen nicht irgendwer, und nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn haben wir die klar dominiert."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort