Protest gegen neuen Container-Standort in Püttlingen „Wir sind empört über die Verunstaltung unserer schönen Dorfmitte“

Püttlingen · „Das verschandelt die Dorfmitte“, sagen Bürger zum neuen Containerplatz in Püttlingen-Herchenbach.

Bürger in Püttlingen-Herchenbach protestien gegen den neuen Container-Standort in der Ortsmitte.

Bürger in Püttlingen-Herchenbach protestien gegen den neuen Container-Standort in der Ortsmitte.

Foto: Walter Faas

Daumen runter! Die Bewohner in Püttlingen-Herchenbach im Saarland sind ist sauer. Auf einmal stehen Flaschen- und Papiercontainer mitten im Ort. „Und zwar direkt neben dem Kanaldeckel. Die Ratten freuen sich“, schimpft Peter Brutty, einer der Anwohner. Nachbar Karl Klein ergänzt: „Wir sind empört über die Verunstaltung unserer schönen Dorfmitte.“

„In Nacht- und Nebelaktion auf den Platz in der Saarlouiser Straße verfrachtet“

Vor wenigen Tagen wollte Guido Fecht seine leeren Flaschen zum altgewohnten Standort hinter dem Dorfgemeinschaftshaus, das künftige Ortsteiltreff Herchenbach bringen. „Dort haben die Container 30 Jahre gut gestanden. Jetzt hat sie die Stadt in einer Nacht- und Nebelaktion auf den Platz in der Saarlouiser Straße verfrachtet“, sagt Fecht. Tatsächlich stehen jet ein Altpapier-, ein Grün- und ein Weißglas-Container direkt vor teils denkmalgeschützten Bauernhäusern. Rundherum hat sich ein gutes Dutzend Herchenbacher zusammengefunden, zu einem ersten Termin, um mit dem gesenkten Daumen gegen den neuen Containerstandort zu protestieren. „Uns stellt sich die Frage, ob diese Maßnahme überhaupt den behördlichen Vorgaben zum Emissionsschutzgesetz entspricht“, sagt Esther Liebhold. Brigitte Liebhold ergänzt: „Die Anwohner wurden vor vollendete Tatsachen gestellt. Der alte Standort war viel besser.“

Es gebe, sgane Anwohner, Alternativen: Das Braunglas müsse man ja schon runter nach Köllerbach bringen. Wenn man jetzt noch den Papiercontainer wegnimmt – zu Hause habe ja jeder Altpapier-Tonnen – würde der alte Platz vollkommen für die beiden Glascontainer ausreichen, und man sei den Schandfleck in der schönen Dorfmitte wieder los. „Herchenbach hat ja schon einmal mit Erfolg am Wettbewerb ‚Unser Dorf soll schöner werden’ teilgenommen,“ sagt Karl Klein, „aber mit den Dingern im Zentrum bräuchten wir uns gar nicht mehr bewerben.“ Eine Unterschriftenaktion sei bereits im Gange. Und in der Einwohnerfragestunde zur Sitzung des Püttlinger Stadtrates kommenden Mittwoch, 17. April, 17 Uhr, in der Stadthalle wollen die Herchenbacher Bürger ihrem Ärger Luft machen. Zudem ist bereits am kommenden Montag, 15. April, 17 Uhr, eine Demonstration vor den Containern geplant.

Alter Standort zu klein geworden?

Wir baten Bürgermeisterin Denise Klein um eine Stellungnahme, sie erklärte: „Durch die Umbaumaßnahmen am geplanten Ortsteiltreff und den damit verbundenen Neubau einer Garage ist der alte Standort zu klein geworden.“ Ohnehin, so die Verwaltungschefin, sei die frühere Zufahrt zu den Containern immer sehr beengt gewesen, sowohl für Zulieferer als auch für die Lastwagen, die die Behälter abtransportieren müssen. Klein: „Dort ist es immer wieder zu Unfällen oder zu Beschädigungen von privaten Anwesen gekommen.“ Die Stadt Püttlingen habe im Ortsteil Herchenbach aber kaum eigene Flächen, um ihren Verpflichtungen im Rahmen des Dualen Systems nachzukommen. „Wir sind für jede Anregung aus der Bevölkerung offen für einen anderen Standort“, so die Bürgermeisterin, „wir wären aber auch bereit, die vorhandenen Container entsprechend farbig zu gestalten, so dass sie zu den anderen Bemalungen im Bereich Herchenbach passen.“ Was die gesetzlichen Vorgaben auch hinsichtlich des Emissionsschutzes betreffe, die seien alle eingehalten worden.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort