Polizei packt die Umzugskartons

Püttlingen · Der Polizeiposten Püttlingen zieht nach Heusweiler um. Eine noch größere Veränderung steht in vier Wochen bevor. Dann zieht die Polizeiinspektion Köllertal ins Köllerbacher Rathaus. Was ändert sich nun an der Polizeipräsenz?

 Polizeihauptkommissar Horst Peter Schäfer, Oberkommissar Franz Blaß und Kommissar Roman Breulich (von links) packten beim Umzug des Püttlinger Polizeipostens mit an. Foto: Andreas Engel

Polizeihauptkommissar Horst Peter Schäfer, Oberkommissar Franz Blaß und Kommissar Roman Breulich (von links) packten beim Umzug des Püttlinger Polizeipostens mit an. Foto: Andreas Engel

Foto: Andreas Engel

Am Freitag in der Völklinger Straße 14 in Püttlingen : Ein Techniker schraubt die Leuchte "Polizei " ab. Das dunkelblaue Licht zieht ins Heusweiler Rathaus um, mit allen Akten, PCs, Fotoausrüstung, Möbeln, Pinnwänden, Flyern und so fort.

"Das Meiste wird von einem privaten Umzugsunternehmen erledigt", sagt Polizeihauptkommissar (PHK) Horst Peter Schäfer, Leiter der Polizeiinspektion (PI) Heusweiler. Sensible Akten nicht, die verpacken die Beamten selbst in Umzugskartons, ebenso wie ihre privaten Bilder, Kaffeemaschinen und Erinnerungsstücke. Darunter eine uralte Blechkelle "Halt Polizei !" vom Flohmarkt. "Die ist vermutlich älter als ich selbst", schmunzelt Polizeikommissar Roman Breunig. Ein bisschen Wehmut klingt an, wenn sich der Polizeiposten jetzt, nach zwölfjähriger Präsenz in Püttlingen , nach Heusweiler verabschiedet. "Das ist wie bei jedem Umzug: Die Leute müssen sich an die neue Situation gewöhnen, wir aber auch", sagt Polizeioberkommissar (POK) Franz Blaß.

Die neue Situation ist im Zusammenhang mit dem Umzug der größeren PI Köllertal von Heusweiler ins Technische Rathaus Köllerbach zu sehen, dieser ist für den 16. Dezember geplant. "Die PI liegt dann ganz zentral im Köllertal", sagt Schäfer. An der polizeilichen Präsenz würden die Umzugspläne nichts ändern, führt der PHK weiter aus: Das Stadtgebiet werde, im Gegensatz zu geäußerten Befürchtungen, nicht verwaisen, sondern weiterhin polizeilich überwacht, durch den Einsatz von Streifenfahrzeugen. In diesem Zusammenhang weist Schäfer darauf hin, dass auch die Tatsache, dass die künftige PI Köllertal eine sogenannte "B-Dienststelle" sei, nichts an der polizeilichen Einsatzfähigkeit und -bereitschaft ändere. Schäfer: "Die PI Köllertal ist täglich von 6 bis 22 Uhr besetzt." Außerhalb dieser Zeiten erreichten die Bürger über die Notfallnummer 110 rund um die Uhr das "GPS-gesteuerte Flotten-Management" der Führungs- und Lagezentrale in Saarbrücken, dass dann die "A-Dienststellen" entweder in Völklingen oder in Burbach beziehungsweise Lebach aktivieren könne.

Wie auch immer: Der neue Polizeiposten Heusweiler ist ab dem kommenden Montag zu den Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung besetzt. Dass bedeutet im Umkehrschluss, dass statt der bisher in Püttlingen üblichen zwei Tagesschichten nur noch eine Schicht pro Werktag gefahren wird, so dass das Personal des neuen Polizeipostens Heusweiler von sechs auf vier Beamte reduziert werden könne. Die erforderliche Technik, die Rede ist von Telefon, Funk und digitalem Netzwerk, sei vorhanden: "Alles ist in die Wege geleitet, alles funktioniert", sagt Blaß. Der neue Posten in Heusweiler ist ab Montag unter Telefon (0 68 06) 93 91-10 00 zu erreichen.