1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Früher graste hier Vieh: Platz in Püttlingen erstrahlt in neuem Glanz

Früher graste hier Vieh : Platz in Püttlingen erstrahlt in neuem Glanz

Für 750 000 Euro entstand eine neue Parkfläche für rund 65 Pkw. Sie trägt den Namen der Partnerstadt St. Michel-Sur-Orge.

Der Püttlinger Platz St. Michel-Sur-Orge wurde im Rahmen des städtebaulichen Entwicklungskonzeptes deutlich vergrößert und zum Stadtjubiläum eingeweiht. Wo im vorigen Jahrhundert noch Züge fuhren, Anwohner Schlehen für „Angesetzten“ pflückten, teilweise sogar noch Vieh graste, entstanden seit 2014 urbane (städtisch geprägte) Flächen.

Erst wurde der Marktplatz saniert, dann der neue Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB) gebaut, und jetzt, im dritten Bauabschnitt, entstand eine neue Parkfläche für rund 65 Pkw mit moderner Beleuchtung, Drainage, Dammbepflanzung, Bodendeckern und Bäumen. Den in den vergangenen Jahren anstelle des abgetragenen Bahndammes entstandenen neuen Teil des Platzes St. Michel sehen die städtischen Planer als wichtigen Beitrag zur Aufwertung ihrer Innenstadt, betonte Bürgermeister Martin Speicher (CDU) am Samstag bei der offiziellen Einweihung.

Viele Menschen nahmen teil, unter ihnen Irmgard Astier, die Beigeordnete und Beauftragte für die Belange der Völkerverständigung aus der Püttlinger Partnerstadt St. Michel-sur-Orge. Speicher erläuterte auch, was konkret gemacht wurde: Insgesamt seien rund 4000 Kubikmeter des alten Bahndammes abgetragen und entsorgt worden. Eine moderne Gabionenmauer als Sicht- und Lärmschutzwand entstand zur Köllner Straße hin, bei deren Planung die Anwohner beteiligt gewesen sind.

„Der neue Platz dient als Ersatz für die öffentlichen Stellplätze, die im Bereich des ZOB und des Senftenberger Platzes entfallen“, sagte Speicher. Die Baumaßnahme werte die Innenstadt gestalterisch auf und stelle den Übergang zur grünen Köllertalaue dar. Bereits jetzt sei der vorhandene und in der Bevölkerung beliebte Spielplatz am „Köllerpädschen“ durch einen begrünten Damm vom Verkehr abgeschirmt worden, und, so Speicher: „Im nächsten Jahr ist die Neugestaltung dieses Spielplatzes als vorläufiger Abschnitt der Maßnahmen in der nördlichen Innenstadt geplant.“

Die Kosten des Platzes, der in etwa zwei Wochen für seine Benutzung freigegeben wird, betragen rund 750 000 Euro. Speicher: „Die Maßnahme wird aus dem Programm Aktive Stadt- und Ortsteilzentren mit rund 500 000 Euro aus Städtebaumitteln des Ministeriums des Innern, Bauen und Sport des Bundes gefördert.“