Ortstermin im wasserlosen Bad

Das Püttlinger Trimmtreffbad besteht seit 40 Jahren. Dass es nach wie vor zeitgemäß wirkt, führt seine Betriebsleitung auf die jährlichen Inspektionsarbeiten zurück. „So kann ein Investitionsstau gar nicht erst entstehen“, sagte „Hausherr“ Stefan Hirschmann.

"Ein herrliches Bad." Stefan Hirschmann, kaufmännischer Leiter des Eigenbetriebes Technische Dienste der Stadt Püttlingen , kommt ins Schwärmen. "Sein" Trimmtreffbad wird, wie jedes Jahr, auf Vordermann gebracht. Tanja Scherer, Schwimmmeisterin, bewegt sich vorsichtig, auf Gummistiefeln, mit eingeschaltetem Dampfstrahler, auf dem durch Putzmittel glitschig gewordenem Beckenboden. "Einmal pro Jahr tauschen wir das komplette Wasser aus", sagt Betriebsleiter Mario Schiel. Keine Kleinigkeit, schließlich braucht es 1000 Kubikmeter, um allein das große Schwimmerbecken zu befüllen. Anders ausgedrückt, eine Million Liter Wasser läuft rein - dann erst ist die Wanne voll. Jetzt, in den leeren Becken, wird geschrubbt, geputzt, geflickt. "Man kann schlecht in einem vollen Becken Fliesen austauschen", sagt Schiel. Viele Kacheln sind ohnehin nicht kaputt gegangen, lässt doch der Eigenbetrieb jedes Jahr das Bad von Grund auf renovieren. "Auf diese Weise fallen meist nur Kleinigkeiten an, kann ein größerer Investitionsstau gar nicht erst entstehen", sagt Hirschmann. Zum frischen Wasser gehört der parallele Austausch der Kohle- und Sandeinlagen in den großen Filtern (jedes der drei Becken hat einen eigenen Filter). Scharf gewordene Fliesenkanten erhalten eine neue Silikonfüllung. Schiel: "So kann sich niemand verletzen, und es läuft uns auch kein Wasser weg." Alle Spindfächer werden gecheckt, alle Umkleidekabinen geputzt, die gesamte Elektrik des Bades wird überprüft, die bei Besuchern beliebte Dampfsauna ("Jetzt wieder mit Duft", verspricht die Schwimmmeisterin) auf Vordermann gebracht. Um die Attraktivität des Bades weiter zu steigern, lässt der Eigenbetrieb in diesem Jahr drei neue Infrarot-Wärmekabinen auf der "Liegewiese" des Trimmtreffbades einbauen, jede von ihnen geeignet für zwei Personen. "Diese Kabinen machen den Körper von innen heraus schön warm", kündigt Mario Schiel an. Gut fürs Immunsystem wie die Dampfsauna . Die neuen Wärmekabinen können allerdings nur gegen eine zusätzliche Gebühr (die noch festgelegt werden muss) benutzt werden. Ansonsten bleiben die Badgebühren in diesem Jahr stabil, verspricht Hirschmann. Auch an den gewohnten Öffnungszeiten (siehe Info) ändere sich nichts. Erhalten bleibe auch die im letzten Jahr eingeführte Feierabendkarte, nach der das Schwimmen im Trimmtreffbad ab 19 Uhr zum reduzierten Preis möglich ist. "Eine Maßnahme, die vom Publikum sehr gut angenommen worden ist", sagt Hirschmann.

Zum Thema:

Hintergrund Nach der Renovierung vom 18. bis zum 31. Juli steht das Trimmtreffbad Püttlingen ab Montag, 1. August, wieder allen Besuchern offen. Diese finden im Bad ein 25-Meter-Schwimmerbecken, ein Nichtschwimmerbecken mit Rutsche sowie ein Kleinkinder-Planschbecken. Zum Angebot gehören auch eine Dampfsauna mit eigenem Duschbereich, die ohne Aufpreis benutzt werden kann, sowie ab August drei neue Wärmekabinen. Geöffnet ist das Trimmtreffbad montags zwischen 15 und 17 Uhr für Senioren, dienstags bis freitags zwischen 7.30 und 12 Uhr beziehungsweise zwischen 15 und 21 Uhr sowie samstags und sonntags durchgehend zwischen 7.30 und 18 Uhr. Weitere Auskunft an der Bäderkasse, Telefon (0 68 06) 4 62 72. et www.puettlingen.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung