| 00:00 Uhr

Neuwahlen beim Löschbezirk Köllerbach

Köllerbach. Roland von dem Broch ist neuer Löschbezirksführer in Köllerbach. Als Stellvertreter wählte die Jahreshauptversammlung Josef Beck. Der bisherige Führer Karl Kunz trägt künftig den Titel Ehrenlöschbezirksführer. red

Nachdem die Führung des Löschbezirks Köllerbach sechs Jahre lang im Amt war, ist kürzlich im Gerätehaus neugewählt worden. Wie die Feuerwehr mitteilte, hatte Bürgermeister Martin Speicher hierzu als Chef der Wehr alle Angehörigen des Löschbezirks Köllerbach eingeladen. Nach fast 20-jähriger Amtszeit kandidierte der bisherige Löschbezirksführer Karl Kunz demnach nicht mehr. In geheimer Wahl wurde in der Hauptversammlung der bisherige stellvertretende Löschbezirksführer Roland von dem Broch von den Feuerwehrangehörigen mit großer Mehrheit zum neuen Löschbezirksführer gewählt. Für das Amt des stellvertretenden Löschbezirksführers schlugen die Feuerwehrleute laut Feuerwehr Josef Beck vor, den die Mannschaft ebenfalls mehrheitlich wählte. Direkt im Anschluss an die Wahlen überreichte Bürgermeister Martin Speicher den beiden ihre Ernennungsurkunden. Er wünschte der neuen Löschbezirksführung viel Erfolg bei der Ausübung dieser verantwortungsvollen Aufgabe. Ein großer Dank ging aber auch an den scheidenden Löschbezirksführer Karl Kunz, der dieses Amt lange Jahre ausgeübt hatte und demnächst in die Altersabteilung wechselt. Auch der Püttlinger Wehrführer Thomas Prinz sowie der Brandinspekteur für den Regionalverband Saarbrücken, Tony Bender, gratulierten den beiden Neugewählten und hofften auf eine weitere gute Zusammenarbeit. Prinz und Bender ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, Kunz für seine langjährige Arbeit als Löschbezirksführer zu danken. Der Brandinspekteur hatte zudem noch eine Überraschung im Gepäck: Im Namen des Saarlandes wurde Karl Kunz für besondere Verdienste im Katastrophenschutz mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Mitglieder der Hauptversammlung regten an, Karl Kunz zum Ehrenlöschbezirksführer des Löschbezirks Köllerbach zu ernennen. Diesem Vorschlag stimmten die Kameraden der Aktiven Wehr einstimmig zu.

An einem gesonderten Termin soll er dazu ernannt werden, so Bürgermeister Speicher. Kunz bedankte sich vor allem bei "seiner" Mannschaft, die über all die Jahre hinweg hinter ihm gestanden habe.