Neuer Jugendtreff fürs Köllertal

Drei junge Frauen wollen mit „Treff.8“ eine Einrichtung für junge Leute in Köllerbach schaffen. Die Arbeiterwohlfahrt ist mit im Boot. Allerdings werden noch Helfer und Spender gesucht.

Ein neuer Jugendtreff soll im Köllertal entstehen. "Die ersten Meilensteine werden bereits mit den bisherigen Ehrenamtlichen und engagierten jungen Menschen gelegt", schreibt das Landesjugendwerk der Arbeiterwohlfahrt (Awo) Saarland. Awo-Jugendbildungsreferentin Stephanie Buchheit erklärt: "Drei junge Mädels im Alter zwischen 16 und 24 Jahren haben eine Jugendgruppe gegründet, mit der Idee, einen Treff zu eröffnen." Vom Köllerbacher Ortsverein der Awo gab's hierfür einen Raum in ihrer Begegnungsstätte.

Mit einer Förderung von Aktion Mensch, der Unterstützung der Jugendwerker und -werkerinnen sowie mit Ehrenamtlichen aus Köllerbach seien die ersten Schritte bereits erfolgt. Mit "Treff.8" hat man bereits einen Namen für die neue Einrichtung gefunden. Um den Raum in der Riegelsberger Straße 8 jedoch in einen offenen Jugendtreff zu verwandeln, müsse er jetzt noch altersgerecht hergerichtet werden. Daher sucht das Jugendwerk nach Unterstützern: "Es werden jederzeit neue helfende Hände zum Anpacken, Organisieren und Motivieren gesucht, um eine schnellstmögliche Nutzung der Räumlichkeiten zu ermöglichen", beschreibt die Pressemitteilung die Situation, und: "Eine riesige Freude würden dem Jugendtreff auch Firmen bereiten, die Zeit oder Materialspenden zu Verfügung stellen, damit die Räume auch schnell genutzt werden können." Stephanie Buchheit unterstreicht: "Wir sind offen für jeden, der helfen möchte."

Auch ein Flyer sei von den drei engagierten jungen Frauen schon gestaltet worden, der auf das Projekt in Köllerbach aufmerksam machen soll. Geplant sei, den Flyer möglichst bald im ganzen Köllertal zu verteilen.

Auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung erklärt Buchheit, dass man nicht in Konkurrenz zu den Jugendzentren des Regionalverbandes im Köllertal treten wolle. Solche Einrichtungen existieren bereits in Heusweiler, Riegelsberg, Püttlingen und Köllerbach .

Zielgruppe und Konzept des geplanten Jugendtreffs stehen allerdings bisher noch nicht genau fest: "Sobald hier ein paar mehr Engagierte mit dabei sind, können die Planungen beginnen, da sich das bisherige Team gemeinsam mit weiteren Unterstützern mit der Konzeption und Zielrichtung auseinandersetzen möchte." Doch bis es soweit ist, seien zunächst noch helfende Hände notwendig, denn, so Stephanie Buchheit: "Zuerst müssen die Räume fertig werden."

Wer helfen möchte, kann sich per Mail beim Jugendwerk der Awo Saarland melden oder direkt mit Stephanie Buchheit in Kontakt treten unter Telefon (0 68 98) 850 94 17, Fax: (0 68 98) 850 94 22 oder per E-Mail an: treff.8@jugendwerk-saar.de