Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:24 Uhr

Am Köllerbacher Kyllberg
Neue Kita soll im Februar öffnen

Über der Kyllbergschule thront die neue Kindertagesstätte in Köllerbach. Hier die Vorderansicht des Gebäudes.
Über der Kyllbergschule thront die neue Kindertagesstätte in Köllerbach. Hier die Vorderansicht des Gebäudes. FOTO: Andreas Schlichter
Püttlingen. Bürgermeister Speicher: Innenausbau des zweistöckigen Gebäudes in Köllerbach soll bis Jahreswechsel vollendet sein. Von Walter Faas

Die neu gebaute Kindertagesstätte (Kita) am Köllerbacher Kyllberg wird voraussichtlich im kommenden Februar eröffnet. Das teilte Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher auf Anfrage der Saarbrücker Zeitung mit. Kurzer Rückblick: 2012 musste die Stadt Püttlingen die Kitas St. Martin und Herz Jesu, beide in Köllerbach gelegen, von der katholischen Kirchengemeinde übernehmen. Zwei in die Jahre gekommene Einrichtungen mit erheblichem Sanierungsbedarf: Der Püttlinger Stadtrat sprach sich deshalb 2015 für einen Neubau neben der Kyllberg-Grundschule aus, „im Sinne eines pädagogischen Zentrums“, wie es hieß. Die Kosten wurden auf rund 3,2 Millionen Euro beziffert. Insgesamt sei die neue Kita auf acht Gruppen angelegt. Vorerst würden 125 Kinder einziehen. Der obligatorische Spatenstich erfolgte im November 2016.

Nicht ganz im ursprünglichen Zeitplan liegend, aber doch recht zügig, konnte mittlerweile das zweistöckige Gebäude fertiggestellt werden. Noch vor dem Jahreswechsel werde auch der Innenausbau vollendet, versichert Bürgermeister Speicher. „Danach erfolgt die Abnahme durch die zuständigen Stellen wie Feuerwehr, Jugend- und Gesundheitsamt, dann die Grundreinigung. Und im Januar wird das Mobiliar geliefert“, sagt Speicher.

Aus den bisher genutzten Kitas St. Martin und Herz Jesu werde  noch brauchbares Material angeliefert. Es folge ein „Kennenlerntag“ für Eltern, Erzieherinnen und Kinder, damit sich alle Beteiligten an die neuen Räume gewöhnen können. „Erst danach folgt die offizielle Einweihungsfeier. Wir denken, dies wird in der ersten Februarhälfte der Fall sein“, hat Bürgermeister Speicher den gemeldeten Erziehungsberechtigten der Kinder schon in einem Infobrief mitgeteilt. Der exakte Termin werde noch mitgeteilt, aber: „Bis zur Eröffnung wird auch die äußere Erschließung weiter voranschreiten. Die Zufahrten zur neuen Kita werden bis dahin fertiggestellt sein“, schreibt die Verwaltung.

Diese Aussage werden auch Eltern der schulpflichtigen Kinder mit Interesse hören, die in einer Bürgerversammlung (die SZ berichtete) Bedenken wegen des erwarteten höheren Verkehrsaufkommen in der ohnehin schon von Autofahrern stark frequentierten Kyllbergschule vorgebracht haben, insbesondere zum Schulanfang und zum Schulende. Auch während der Bauarbeiten sind, von Seiten der Anwohner und der Eltern, immer mal wieder Beschwerden an die SZ herangetragen worden hinsichtlich der Gefährdung der Kinder durch die zusätzliche Belastung mit schweren Baumaschinen. „Der von der Kita unabhängige Ausbau zur Erschließung der Kyllbergschule und zur Sporthalle wird erst Anfang des nächsten Jahres erfolgen können“, sagt Speicher.

Zur Erklärung: Die Zufahrt zur Sporthalle (die auch von den Köllerbacher Bundesliga-Ringern für Wettkämpfe genutzt wird und viele Besucher anzieht), bedarf, auch mit Blick auf das erhöhte Verkehrsaufkommen durch die neue Kita, ebenfalls einer Veränderung. Pläne dazu werden wohl im Laufe des nächsten Jahres vorgestellt.

In einer noch frühen Realisierungsphase befindet sich ein weiteres Kita-Projekt der Stadt Püttlingen, die beim Kindergarten Am Schlösschen Raum für zwei weitere Gruppen schafft. Speicher: „Die Nachfrage nach Krippen- und Ganztagsplätzen durch junge Familien mit Kindern zwingt uns zu dieser Erweiterung.“ Platz machen musste für die beiden neuen Püttlinger Gruppen bereits das Jugendzentrum des Regionalverbandes, das ein neues Domizil gefunden hat (Bericht folgt). Mit der Eröffnung des Erweiterungsbaues in Püttlingen dürfe für Mitte 2018 gerechnet werden.

Bleibt die Frage, was die Stadt Püttlingen mit den Gebäuden der bisherigen Kitas St. Martin und Herz Jesu Köllerbach anfangen wird, die ihr bekanntlich gehören: „Ob wir diese Gebäude verkaufen, als Lagerstätte beispielsweise für Vereine nutzen oder abreißen, steht noch nicht fest. Das muss zu einem späteren Zeitpunkt der Stadtrat entscheiden“, antwortet Speicher.

So sieht die neue Kita an der Kyllbergschule von der Rückseite aus.
So sieht die neue Kita an der Kyllbergschule von der Rückseite aus. FOTO: Andreas Schlichter