| 20:29 Uhr

Nachwuchs bei den Steppenrindern
Nachwuchs am Köllerbach

 Neugierig schaut es sich um: Am vorigen Donnerstag war’s, da erblickte das kleine Steppenrind-Kälbchen das Licht der Welt. Die Mutter und ihr Nachwuchs sind augenscheinlich wohlauf.
Neugierig schaut es sich um: Am vorigen Donnerstag war’s, da erblickte das kleine Steppenrind-Kälbchen das Licht der Welt. Die Mutter und ihr Nachwuchs sind augenscheinlich wohlauf. FOTO: Hans-Friedrich Willimzik
Köllerbach. (red) Und wieder gibt es Nachwuchs am Köllerbach. Dieses Mal aber nicht bei den Wasserbüffeln, sondern bei dem Beweidungsprojekt mit den Ungarischen Steppenrindern.

(red) Und wieder gibt es Nachwuchs am Köllerbach. Dieses Mal aber nicht bei den Wasserbüffeln, sondern bei dem Beweidungsprojekt mit den Ungarischen Steppenrindern.


Am vorigen Donnerstag erblickte ein Kälbchen das Licht der Welt in den Köllerbach-Auen. Mutter und Kind sind augenscheinlich gesund und wohlauf.

Schon vorher war der Spazierweg entlang des Köllerbachs ein beliebtes Naherholungsziel. Das Beweidungsprojekt mit seinen langhörnigen „Hinguckern“ hat für eine weitere Aufwertung gesorgt, die noch dazu der Landschaftspflege dienlich ist.



Das Beweidungsprojekt ist auch eines der vielen Bestandteile des Projektes „Naturnahes Köllertal“, zu dem sich gerade Püttlingen, Riegelsberg und Heusweiler – unter Beteiligung vieler Vereine und Verbände gerade aus dem Bereich Naturschutz – zusammengeschlossen haben – nicht zuletzt, um die Erhaltung und weitere naturnahe Entwicklung des Köllerbaches und seiner Aue sowie den Naturschutz zu fördern.