1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Nach schlimmer Verletzung: Stadt Püttlingen gibt Konikpferde ab

Nach Angriff eines Wasserbüffels : Püttlinger Konikpferde grasen nun in Baden-Württemberg

Ende Juni hat sich die Stadt Püttlingen von ihren Konikpferden getrennt. Seit 2014 leisteten drei Tiere dieser Pferderasse, die ursprünglich aus Osteuropa stammt, den Wasserbüffeln zwischen Köllner Platz und Trimmtreff Gesellschaft.

„Leider kam es in letzter Zeit vermehrt zu Reibereien zwischen den Pferden und den Wasserbüffeln, auch gestaltete sich die Hufpflege bei den wildlebenden, ganzjährig auf der Weide lebenden Pferden schwierig“, schreibt die Verwaltung in einer Pressemitteilung. „Als schließlich das Pferd „Max“ im Januar von einem (sonst sehr friedfertigen) Wasserbüffel mit seinem Horn schlimm verletzt wurde, fiel die Entscheidung, die Tiere abzugeben.“

Die Konikpferde leben jetzt auf einem Bauernhof in Rottenburg-Obernau in Baden-Württemberg und seien dort in sehr guter Hand, versichert die Stadt. Der landwirtschaftliche Betrieb aus Obernau übernahm zeitgleich zwei der Püttlinger Wasserbüffeldamen, die im Herbst 2018 geboren wurden. Um weiterhin eine extensive Beweidung zu gewährleisten, müssen regelmäßig Tiere weggegeben werden, da auch in diesem Jahr wieder Nachwuchs erwartet werde, betont die Stadt.  Die beiden Büffeldamen wurden in das neue Beweidungsprojekt mit Wasserbüffeln im Naturschutzgebiet „Burglehen“ auf der Gemarkung Rottenburg integriert.