1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Mit Verstärkungen in eine optimale Vorbereitung

Mit Verstärkungen in eine optimale Vorbereitung

Am letzten Saarlandliga-Spieltag vor der Winterpause haben die abstiegsgefährdeten Köllerbacher 2:2 (1:1) gegen Mettlach gespielt. Die Winterpause will Spielertrainer Davit Bakhtadze nutzen, um Verstärkungen zu finden.

Das Jahr 2014 stand fußballerisch für die Sportfreunde Köllerbach unter keinem guten Stern. Darum dürften Spieler und Verantwortliche des Vereins froh sein, dass es mit dem 2:2 (1:1) am vergangenen Samstag gegen den SV Mettlach zu Ende ging. "Zumindest haben wir nicht verloren. Jetzt können wir uns komplett auf die Vorbereitung konzentrieren und kommendes Jahr wieder angreifen", sagte Sportfreunde-Kapitän Mohamed Benghebrid.

Zunächst durften die Gäste aus Mettlach jubeln. Nach einem schön herausgespielten Angriff fanden die Mettlacher in der 21. Minute die Schnittstelle in der Köllerbacher Abwehr. Andreas Becker überlief seinen Gegenspieler und setzte Martin Will glänzend in Szene, der den Ball aus fünf Metern nur noch über die Torlinie spielen musste.

Doch Köllerbach - die Sportfreunde mussten krankheitsbedingt auf Spielertrainer Davit Bakhtadze verzichten - schlug postwendend zurück. Nach einem Angriff über die linke Seite brachte Mettlachs Abwehrspieler Benjamin Kremer gerade noch seine Fußspitze an den Ball. Er spielte damit aber den Ball in die Arme seines Torhüters Frank Schmidt. Es gab indirekten Freistoß für die Gastgeber aus zehn Metern Torentfernung. Bekir Gürevin ließ sich nicht zwei Mal bitten. Er drosch das Leder in der 26. Minute an der Mettlacher Mauer und an Torwart Schmidt vorbei ins Netz. "Das war ein unnötiges Gegentor, das können wir in der Spielsituation auch anders lösen in der Defensive", haderte Gäste-Stürmer Becker.

Mit dem Remis ging es in die Pause. Bei kühlen Temperaturen lief der Sportfreunde-Motor zu Beginn der zweiten Halbzeit dann schneller warm als in der ersten. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff zog Georgios Anastasopoulos von der Strafraumgrenze ab und erzielte das 2:1 für den Tabellen-16. Köllerbach . "Das war auch eine schöne Vorarbeit von Daniel Reinhardt, leider hat das Tor am Schluss nicht zum Sieg gereicht", bedauerte Anastasopoulos. 20 Minuten nach dem Treffer kam der SV Mettlach zurück. Die Sportfreunde schliefen bei einem schnell ausgeführten Freistoß. Alexander Schmitt nahm Joscha Kautenburger auf dem rechten Flügel mit, der flankte in die Mitte - und erneut war es Will, der aus kurzer Distanz zum 2:2 ausglich.

"Wir kamen gut aus der Kabine, aber nach dem Ausgleich hat man gemerkt, dass Mettlach ohne Druck spielen kann, im Gegensatz zu uns", beurteilte Köllerbachs Trainer Bakhtadze die Schlussphase, in der Mettlach dem Auswärtssieg nah war. "Wir müssen schauen, dass wir uns in der Winterpause verstärken und dann eine optimale Vorbereitung absolvieren - im Sommer war das leider nicht möglich. Dann schaffen wir es auch, unten rauszukommen", sagte Bakhtadze. "Wir haben uns natürlich viel mehr vorgenommen für die Hinrunde, jetzt müssen wir das Beste aus der Rückrunde herausholen, um unsere Ziele zu erreichen", erklärte Mettlachs Becker, dessen Mannschaft auf Platz elf überwintert.