1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Mit Schwung in den Püttlinger Sommerfahrplan

Mit Schwung in den Püttlinger Sommerfahrplan

Ganz im Zeichen der Rock'n'Roll-Ära stand am vergangenen Freitag der Auftakt des 23. Sommer-Fahrplans des Bahnhofs Püttlingen. Für die richtige Stimmung sorgte die zündende Rock'n'Roll-Show der Alligators.

Als Gitarrist einer der beliebtesten saarländischen Bands aus Rock, Jive and Blues hat Jürgen Kiefer schon allerhand erlebt. Zusammen mit Sänger Bernd Gries, Bassist Carlo Friedrich, Schlagzeuger Christian Meissner und Bernd Ruffing am Saxofon bildet er die Old-Style-Rock-'n'-Roll-Band The Alligators. Doch auch nach Jahrzehnten auf den Bühnen der Region erlebt er angenehme Überraschungen. So am Freitag, als die Rock-Alligatoren den Sommerfahrplan am Püttlinger Kulturbahnhof eröffneten. "Das ist ja der Wahnsinn hier", sagte Kiefer. "Eine Distanz zum Publikum ist ja überhaupt nicht vorhanden." Eine Rampe gab es nicht, das Quartett spielte auf einer Ebene mit den gut 700 Zuschauern. Die Musiker lieben das, sind sie doch für ihre ausführlichen Ausflüge ins Publikum bekannt. Die Alligators also auf Gleis zwei, die ersten Tanzpaare auf den Planken, die das Niveau zum einstigen Gleisbett ausgleichen. Viele Damen kamen stilecht im Petticoat, um zuzuhören und ausgelassen zu tanzen.

Etwas, was den Sommerfahrplan am Püttlinger Bahnhof so beliebt macht: "Nirgends sonst kann man so hinter die Kulissen blicken", sagte Stammgast Reiner Vollmann. Wie wohl sich Alligator-Gitarrist Kiefer dort fühlt, zeigte diese Szene: Da bahnte er sich mit Gitarre den schmalen Weg zwischen den Tanzenden hindurch, um sich an der einstigen Bahnsteigkante an Gleis eins mitten in dem munteren Treiben auf den Boden zu setzten. Der kleine Paul, Sohn des Saxofonisten Bernd, bekam zunächst nicht mit, wie Kiefer sich neben ihm niederließ, und dort sein Solo spielte. Erst danach klatschten die beiden ab, und Kiefer ging zurück zu seinen Musiker-Kollegen. Die Alligators mischten derweil einen flotten Jive "Jump, Jive and Whale", einen frechen Rock'n'Roll "Rock around the Clock", und dann einen Schmachtfetzen "Oh, please, stand by me, Diana". Inzwischen sang das Publikum längst mit. Entweder direkt im Text oder bei den ganzen Bap-Baps, Uh-i-uhs und Schubiduas, die die Musik einst aufpeppten, die Mitte der 1950er-Jahre über den Atlantik ins damalige Wirtschaftswunderland Deutschland schwappte.

Bis Mitte August geht es jetzt also wieder rund am sonst so romantischen Bahnhof zu Püttlingen . Die Geschäftsführerin des Kulturforums, Heike Kolling-Krumm, über das bevorstehende Programm: "Der Sommerfahrplan 2015 verbindet dynamischen Rock'n'Roll und relaxte Reggae-Rhythmen mit legendären Songs der Dire-Straits und druckvollem Bluesrock." Country, Klassik und Gospels gebe es obendrein.

Zum Thema:

Auf einen BlickIn 23 Jahren Kulturforum Köllertal waren nach Angaben der Geschäftsführerin Heike Kolling-Krumm über 100 Bands zu Gast im Kulturbahnhof Püttlingen . Die Termine 2015 jeweils freitags, ab 19.30 Uhr: 3. Juli Johnny Cash Experience; 10. Juli Honey Creek; 17. Juli Köllertalvalley-Singers; 24. Juli Fourtissimo; 31. Juli Oku and the Reggae Rockers; 7. August Brothers in Arms; 14. August Thomas Blug's Rockanarchie featuring Jürgen Zöller. albahnhof-puettlingen.de