Mit Musik, Humor und Ehrungen

Püttlingen. Mit einem feierlichen Festakt hat der Ortsverein Püttlingen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am vergangenen Samstag in der St. Barbara-Halle im Ortsteil Ritterstraße sein 100. Jubiläum begangen. Das bunte Programm wurde dabei von befreundeten Vereinen und Gästen mitgestaltet

Püttlingen. Mit einem feierlichen Festakt hat der Ortsverein Püttlingen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) am vergangenen Samstag in der St. Barbara-Halle im Ortsteil Ritterstraße sein 100. Jubiläum begangen. Das bunte Programm wurde dabei von befreundeten Vereinen und Gästen mitgestaltet. Während die Showdancer des Jugendrotkreuz (JRK) Holz mit heißen Rhythmen in den Süden entführten und dabei auch kleinere Pannen wie echte Profis meisterten, spielte die Stadtkapelle Püttlingen eigens für den jubilierenden Verein. Entertainer Schorsch Seitz konnte dem Abend durch seine gewohnt unterhaltende Art dann die Krone aufsetzen. Mit Witzen über die pfälzischen Nachbarn, die sich im Saarland immer wieder größter Beliebtheit erfreuen, sowie umgedichteten Liedern mit eigenen Texten erntete er große Begeisterung von seinem Publikum. Der Präsident des DRK-Landesverbandes, Bernhard Preiß, und Kultusministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, Schirmherrin der Veranstaltung, waren sich in ihren Reden einig: "Durch die Gründung der Sanitätskolonne vor 100 Jahren wurde ein unverwechselbares Zeichen der Menschlichkeit gesetzt. Püttlingen ist eine der aktivsten Ortsgruppen und strahlt mit seiner Leistungsbilanz wie ein heller Stern." Das befreundete JRK Quierschied ließ die Geschichte des Ortsvereins auf der Bühne Revue passieren. Ursprünglich als Sanitätskolonne gegründet, half die "DRK-Bereitschaft 8" im Zweiten Weltkrieg bei der Evakuierung der Stadt. Seit 1956 trägt sie den Namen als Ortsverein des DRK, Landesverband Saarland. Seit den 1980er und -90er Jahren haben die Püttlinger eigene Fahrzeuge, mit denen sie schon bei zahlreichen Katastropheneinsätzen teilnahmen. Heute zählt der Verein über 35 aktive Teilnehmer, 20 Jugendrotkreuzler und 430 Fördermitglieder. Eine seiner Aufgaben ist dabei die Durchführung von Blutspenden. Insgesamt 70 Mehrfachspender (für 25 bis 100 Spenden) konnten am Samstagabend geehrt werden. Püttlingens Bürgermeister Martin Speicher sprach sein Lob für "die gute Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr und dem Technischen Hilfswerk, vor allem bei Großveranstaltungen wie dem Rocco del Schlacko und dem City-Biathlon" aus. Dabei hat das Rote Kreuz sich Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität auf die Fahnen geschrieben. 100 Jahre des Einhaltens dieser Leitmotive sprechen für sich.

Auf einen BlickEhrungen der Blutspender: Für 100-maliges Blutspenden wurden Willibald Müller und Werner Bläs, beide aus Püttlingen, geehrt. Für jeweils 75 Blutspenden wurden Richard Sutor, Jürgen Wagner und Stefan Walt-ner aus Püttlingen sowie Berthold Schneider aus Köllerbach ausgezeichnet. amü