Mehr Angestellte durch Flüchtlinge

Mehr Angestellte durch Flüchtlinge

Durch die Flüchtlinge, die untergebracht und betreut werden müssen, gibt es für die Verwaltungen der Städte und Gemeinden eine ganze Menge an zusätzlicher Arbeit zu erledigen. So will auch Püttlingen die Verwaltungsabteilung für Soziales und Integration aufstocken.Amal Zalloum, die selbst mit fünf Jahren als Flüchtlingskind nach Deutschland gekommen war, arbeitete bisher über die ABG für die Gemeinden Heusweiler und Riegelsberg als Sprachvermittlerin und Helferin für Flüchtlinge, die sich erst noch zurecht finden müssen.

Nun hat sie sich bei der Stadt Püttlingen beworben, bestätigte Bürgermeister Martin Speicher auf Anfrage. Er legt dabei Wert auf die Feststellung: "Es hat keine Abwerbung gegeben", die Bewerbung sei eine persönliche Angelegenheit der Bewerberin, die auch mehrere Angebote gehabt habe. Denn derzeit suchen viele Kommunen nach Mitarbeitern, die arabisch sprechen, und die sind bekanntlich nicht dicht gesät. Das letzte Wort über eine Anstellung hat der Stadtrat - vielleicht schon in der kommenden Woche.

Außerdem wolle die Stadt noch eine Sozialarbeiterin oder einen Sozialarbeiter für die Abteilung Soziales und Integration einstellen, zumal im kommenden Jahr die Zahl der Flüchtlinge in Püttlingen auf 400 bis 500 steigen könnte.