| 20:14 Uhr

Märchenwoche
Sprechende Esel-Dame in der Martinskirche

Pfarrer Joachim Conrad liest bei der Märchenwoche.
Pfarrer Joachim Conrad liest bei der Märchenwoche. FOTO: Walter Faas
Köllerbach. Die Märchenwoche in der Köllerbacher Martinskirche startete in wunderbarer Atmosphäre mit „tierischen“ Geschichten aus der Bibel. Von Walter Faas

Wer ist hier eigentlich der Esel? Mystisches aus der Bibel brachte uns Pfarrer Dr. Joachim Conrad zum Auftakt der Märchenwoche am Montag näher. „Wir“, das sind 30 sichtlich gebannte Zuhörer in der historischen Martinskirche Köllerbach. Ein Ort mit Flair, wie geschaffen für Erzählabende in der dunklen Jahreszeit. Ihr Vorteil: Der Kirchenraum ist niedrig, mithin gut beheizbar. Es ist also warm, die Kerzen leuchten. Massive Rundpfeiler, spitzbogige Arkaden, gedrungene Stützen, jahrhundertealte Deckenmalereien vermitteln Geborgenheit, Ruhe, Beschaulichkeit.


Pfarrer Conrad, bekannt als guter Redner, setzt die Geschichten aus „Das Tier in der Bibel“ in modern klingende Reime um. Verfasst und veröffentlicht hat sie der Theologe, Poet und Buchautor Klaus Peter Hertzsch. Recht bekannt sind „Der Prophet Jona im Bauche des Walfisches“, auch „Daniel in der Löwengrube“, weniger geläufig ist die Geschichte vom „Seher Bileam und seiner sprechenden Eselin“. Immer geht es um die Berufung Auserwählter, um Zweifel, Feigheit, Mut, Moral, Zorn, Aggression, Angst, um menschliche Gefühle halt. Seltsam nah wirken die Bilder aus dem Alten Testament am Hier und Heute, wenn wir hören, wie Flüchtlinge in großer Zahl das Land „bedrohen“, ausgegrenzt werden sollen, mit Gewalt, wenn nötig. Wie selbst ernannte Experten sich teuer bezahlen lassen, wie Gott eingreift, lenkt, steuert und die Geschichte zum Guten führt.

Am Dienstagabend dann wurde die mittlerweile 19. Köllerbacher Märchenwoche zum Advent mit einer Lesung durch Dr. Susanne Poro zum Thema „Tiere und Partnerschaft“ fortgesetzt.