Lustige Truppe aus Köllerbach liebt das Boule-Spiel

TV Köllerbach : Lustige Truppe liebt das Boule-Spiel

Beim TV Köllerbach wollen sie ihrem Hobby frönen, solange die Gesundheit mitmacht.

Cochonnet heißt Schweinchen. „Ran ans Ferkel“ lautet die Devise beim Turnverein Köllerbach. Dort spielen die Boule-Fans zwei Mal pro Woche, und jeder darf mitwerfen. „Bis wir altersgemäß schlapp machen“, schmunzelt Gisbert Lange auf die Frage, wie lange er noch spielen will. „Solange die Bandscheiben mitmachen“, ergänzt einer aus der Truppe.

Lange leitet die Abteilung Boule im Turnverein Köllerbach. Dort hat der Verein, direkt am alten Damm der Köllertalbahn, neben seinem Vereinsheim, vor exakt 20 Jahren einen schönen Bouleplatz angelegt. Gleich vier Partien auf einmal können dort „ausgeklackert“ werden. „In der Regel sind wir acht bis zwölf Personen, manchmal mehr, manchmal weniger, jeder Neuling ist willkommen“, erklärt Lange.

Eigentlich heißt der Sport ja Petanque. Er ist prickelnd und entspannend zugleich, finden die, die beim Turnverein spielen. Und es geht um Emotionen. „Aach Mensch!“, seufzt einer, dessen Wurf misslungen scheint. „Jaaa!“, ruft eine andere, die es offensichtlich besser hingekriegt hat. „Bodo, du machst mir das Leben schwer“, schimpft eine rüstige Rentnerin, als der Werfer vor ihr seine Kugel millimetergenau vor das Schweinchen gelegt hat. „Tete a tete“ spielen sie, Doubletten und Tripletten. Sie achten auf ihre Körperhaltung, vertrauen dem Ballgefühl, der richtigen Einschätzung, dem Dusel. Der Reiz liegt im unberechenbaren Boden und beim erwähnten Bodo, der immer für einen Überraschungswurf gut ist. Wer mitspielen möchte: Die Gruppe trifft sich immer montags und donnerstags ab 15 Uhr, ausgenommen bei Regen, beim Vereinsheim hinter dem Fresagrandinariaplatz.