| 20:27 Uhr

Lesedino
Louisa Marie Plein fährt zum Lesedino

Diese vier kämpften an der Grundschule Viktoria auf der Ritterstraße um den Lesedino: Nils Flohr, Moritz Kohl, Siegerin Louisa Marie Plein und Louisa Hiesz (von links).
Diese vier kämpften an der Grundschule Viktoria auf der Ritterstraße um den Lesedino: Nils Flohr, Moritz Kohl, Siegerin Louisa Marie Plein und Louisa Hiesz (von links). FOTO: Merkel Carolin / Carolin Merkel
Püttlingen. Vorlesewettbewerb an der Grundschule Viktoria auf der Ritterstraße. Nils Flohr feiert Klassensieg in der 4 b. Von Carolin Merkel

Wenn es an der Grundschule Viktoria in Püttlingen um den Vorlesewettbewerb geht, steigt seit Jahren ein kleines Fest. Gesang, Musik, Gedichte und Theater, dargeboten von den Klassen zwei bis vier, lockern die Vorleserunden auf und zeigen zudem einen guten Einblick in die kulturelle Arbeit, die an der Schule, nicht zuletzt in Kooperation mit der Musikschule Püttlingen,  geleistet wird. Nicht nur inhaltlich, auch räumlich kooperieren die benachbarten Einrichtungen, wieder einmal bot der Konzertsaal der Musikschule den perfekten Rahmen für den spannenden Lesevormittag.


In dem kurzweiligen Programm standen natürlich die Leserunden im Mittelpunkt des Interesses beim Publikum, aber auch der fachkundigen Jury. Die hörte ganz genau zu, was die Nachwuchsleser in ihren selbst ausgewählten, insbesondere aber auch den Pflichttexten vortrugen. Nachdem die Teilnehmer des zweiten und dritten Schuljahres ihre Runde absolviert hatten, wurde es für die zwei Jungen und Mädchen der Kassen 4 a und 4 b ernst. Schließlich sollte einer oder eine von ihnen am Ende als Schulsieger hervorgehen. Und alle vier brachten bereits Erfahrung in Sachen Vorlesewettbewerb mit, hatten in der zweiten oder dritten Klasse schon einmal an dem großen Tisch gesessen und kannten diese Situation nur zu gut.

Dennoch, die Nervosität, bekannten alle vier, war doch ein bisschen da. In der ersten Runde hatten sich die vier Schüler überaus unterschiedliche Lektüre ausgesucht. Überaus flüssig und so gut wie fehlerfrei waren alle vier Vorträge. Und dennoch, schon hier zeigten sich die kleinen Unterschiede im Vortrag, das Lesetempo, die Betonung, aber auch die klare Aussprache, all das floss in die Bewertung der Jury mit ein. Noch deutlicher wurde es dann im anschließenden Pflichttext. Die vier Kinder hatten jeweils einen Abschnitt aus Tilde Michels „Kleiner König Kalle Wirsch“ vorzulesen. „Ich habe den Text gar nicht gekannt und musste auch noch anfangen. Das war schon ein bisschen schwierig“, bekannte Moritz Kohl aus der 4 b. „Ich hatte auch ein paar Hänger drin“, erklärte Louisa Hiesz aus der 4 a. Schnell waren sich die vier einig, das Rennen würde zwischen Nils Flohr und Louisa Marie Plein ausgemacht werden.



Und sie sollten damit richtig liegen. Während sich Nils über den Klassensieg in der 4 b freute, darf Louisa Marie ihre Schule beim Lesedino auf der nächsten Ebene vertreten. „Wir waren der Meinung, dass Louisa Marie es am besten gemacht hat. Sie hat total souverän vorgelesen und gefiel uns durch ihre ruhige Art. Wir glauben, dass sie beim Wettbewerb sehr gut bestehen wird“, erklärte Christina Barbian von der Buchhandlung Balzert-Stein aus Püttlingen. Ein dickes Lob hatte sie für alle Teilnehmer. „Gut vorlesen können, das ist auch ein Talent“, betonte sie. Neben den besten Vorlesern, auch das ist Schulleiterin Balzert seit vielen Jahren wichtig, werden im Rahmen dieser Veranstaltung immer auch die fleißigsten Leser der Schulbücherei ausgezeichnet. Preise erhielten hier Tom Tischendorf, Linda Plein und Moritz Schmitt.