| 20:07 Uhr

Fußball-Saarlandliga
Lob in höchsten Tönen

Mike Seewald von den Sportfreunden Köllerbach erzielte im Spiel beim SV Hasborn das 1:0 und bereitete das 2:0 sowie das 3:0 vor.
Mike Seewald von den Sportfreunden Köllerbach erzielte im Spiel beim SV Hasborn das 1:0 und bereitete das 2:0 sowie das 3:0 vor. FOTO: rup
Köllerbach. Köllerbach hat in Hasborn mit 3:0 gewonnen. Trainer Robin Vogtland lobt einen Akteur besonders: „Was Mike Seewald in den letzten Spielen gezeigt hat, ist der Wahnsinn.“ Von Philipp Semmler

Die Spieler des SV Hasborn hatten es am vergangenen Mittwochabend eilig, in die Kabine zu kommen. Das lag nicht nur an den kalten Temperaturen, sondern auch daran, dass der Frust über die 0:3 (0:1)-Niederlage im Nachholspiel der Fußball-Saarlandliga gegen die SF Köllerbach groß war. Einige verließen fluchend, andere kopfschüttelnd das Feld.


Groß war der Frust vor allem, weil die Gastgeber sich an einem stärkeren Gegner die Zähne ausgebissen hatten. „Man muss zugeben, dass Köllerbach verdient gewonnen hat. Die Sportfreunde waren immer schneller und wendiger als wir. Zudem konnten wir uns in der Offensive gegen ihre Abwehr nicht durchsetzen“, analysierte Hasborns-Trainer Michael Warschburger. Dabei waren die Gäste ohne ihren Top-Torjäger Valentin Solovej und ohne Leistungsträger Samir Louadj (beide beruflich verhindert) angetreten. Aber auch die Hasborner konnten alles andere als in Bestbesetzung antreten: Mit Fabian Schug musste der dritte Torwart ran. Die Nummer eins Mantas Babicus lag mit einer Erkältung flach. Ersatztorwart Christian Reiter war beruflich unterwegs.

Köllerbach ging in der neunten Minute in Führung. Nach einem abgewehrten Eckball kam das Leder in Höhe der Eckfahne zu Gianni Gotthard. Der ließ in Höhe der Torauslinie zwei Verteidiger wie Slalomstangen stehen und passte zu Mike Seewald, der keine Mühe hatte, aus kurzer Distanz zum 1:0 einzuschieben. Kurz danach setzte sich auf der Gegenseite Hasborns Johannes Gemmel am Strafraum durch. Sein Schuss ging aber über das Tor. Dies sollte die einzige Chance der Gastgeber für lange Zeit bleiben.



Durchschlagskräftiger waren die Gäste bei ihren Offensivaktionen. Kurz vor der Pause hätte Köllerbach den zweiten Treffer nachlegen können, doch Yacine Hedjilen scheiterte an Torwart Schug. Wenig später traf der Offensiv-Akteur zudem den Pfosten. Seine dritte Chance nutzte Yedjilen dann aber zum 2:0 für die Sportfreunde. In der 52. Minute köpfte er den Ball nach einer Flanke von Seewald am zweiten Pfosten ins Tor. Davit Bakhtadze machte in der 70. Minute den Sack zu. Der 39-Jährige traf nach einem Konter und einem Querpass von Seewald zum 3:0.

„Ich bin sehr zufrieden mit den Jungs. Das war mit eine unserer besten Saisonleistungen“, freute sich Köllerbachs Spielertrainer Robin Vogtland, der mit seiner Mannschaft Tabellenplatz acht belegt. Für zwei seiner Akteure hatte er ein Sonderlob: „Robin Blaser ist bei seinem ersten Auftritt von Beginn an extrem viel gelaufen. Er war bestimmt 12 bis 13 Kilometer unterwegs. Und was Mike Seewald in den letzten Spielen gezeigt hat, ist Wahnsinn. Er ist überragend in Form.“

Für Köllerbach geht es in der Liga am morgigen Samstag um 15.30 Uhr mit dem Spiel beim Tabellenvorletzten SG Lebach-Landsweiler weiter.