1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Letzte Ruhe unter Bäumen auf Püttlinger Friedhöfen bald möglich

Wandel der Bestattungskultur : Auch auf Friedhof letzte Ruhe unterm Baum

Püttlingen bekommt neue Urnenstelen und Urnen-Baumgrabstätten, eine Alternative zum Friedwald.

Im Püttlinger Stadtrat – der mit gehörigem Abstand zwischen den Ratsmitgliedern tagte – ging es um die Friedhöfe der Stadt. So soll es in Püttlingen künftig auch Urnen-Baumgrabstätten geben, und zwar nach und nach auf den Friedhöfen Engelsfeld, Ritterstraße und Köllerbach. Damit komme man der steigenden Nachfrage nach Urnenbestattungen an Bäumen entgegen, heißt es in der Verwaltungsvorlage zur Sitzung. Da die Nachfrage nach anderen Bestattungsarten entsprechend zurückgehe, biete sich eine Umnutzung älterer Grabfelder an. Zudem hatte der Stadtrat in diesem und im vorigen Jahr schon zusammen 65 000 Euro für die notwendigen Arbeiten in den Haushalt der Stadt eingestellt.

Die Nachfrage nach Urnenbestattungen unter Bäumen speziell auf Friedhöfen sei nicht zuletzt deshalb aufgekommen, weil auf herkömmlichen Friedhofswegen der Zugang zur Grabstätte einfacher ist als in einem Friedwald, wo der Zugang nicht immer barrierefrei gewährleistet werden könne. Auch auf bisherigen Brachflächen der Püttlinger Friedhöfe sind solche Urnengräber geplant, das bedeute dann für den Friedhof auch eine „optische Aufwertung“ – zu Deutsch:  Es sieht besser aus.

Für die Friedhöfe Engelsfeld und Ritterstraße werden zudem, wie bereits zuvor beschlossen, neue Urnenstelen mit zusammen 34 Urnenkammern angeschafft, da die Belegung der schon vorhandenen Kammern „zügig voranschreitet“, heißt es in der Verwaltungsvorlage. Jetzt fiel die Entscheidung, dass die Firma HVS Schwarz aus Schallstadt den Zuschlag erhält, die unter vier Firmen mit 31660 Euro das für die Stadt günstigste Angebot machte. Hinzu kommen noch Tiefbau-Kosten für die Fundamente in Höhe von etwa 10 000 Euro. Alle Entscheidungen zu den Friedhöfen fielen im Püttlinger Stadtrat einstimmig.