| 20:46 Uhr

Auch wer nicht lesen kann, sollte das hier lesen ...
Analphabeten das Lesen lehren

Was Sie, liebe Leserin, lieber Leser, in diesem Moment machen – nämlich diesen Bericht lesen –, bleibt vielen Deutschen und darunter auch 90 000 Saarländern verwehrt, die auch als Erwachsene nicht richtig lesen können. Das Mehrgenerationenhaus der Stadt Püttlingen hat nun ein breit gefächertes Alphabetisierungs-Programm gestartet.
Was Sie, liebe Leserin, lieber Leser, in diesem Moment machen – nämlich diesen Bericht lesen –, bleibt vielen Deutschen und darunter auch 90 000 Saarländern verwehrt, die auch als Erwachsene nicht richtig lesen können. Das Mehrgenerationenhaus der Stadt Püttlingen hat nun ein breit gefächertes Alphabetisierungs-Programm gestartet. FOTO: dpa / Nicolas Armer
Püttlingen. Der Schlüssel zur Welt – das Lesen – fehlt vielen Deutschen: 7,5 Millionen sind funktionale Analpha- beten. Das Püttlinger Mehrgenerationenhaus startet ein Alphabeti- sierungsprogramm und hat es am Dienstagabend vorgestellt. Von Walter Faas

Stellen Sie sich vor, Sie kennen zwar einzelne Buchstaben oder leichte Worte, doch es ist Ihnen nicht möglich, einen zusammenhängenden Text zu lesen und dabei auch den Sinn des Textes zu erfassen. Für alle erdenklichen Schreiben, für Verträge oder Fahrpläne benötigen Sie dann einen Übersetzer. „Das geht leider vielen Menschen so: In Deutschland rechnet man mit 7,5 Millionen Analphabeten. Im Saarland sollen, nach einer Schätzung, rund 90 000 Betroffene sein“, sagt Claudia Ley, Erziehungswissenschaftlerin im Mehrgenerationenhaus (MGH) der Stadt Püttlingen. Mit anderen Worten: Bei beinahe jedem Zehnten hapert es mit dem Lesen und Schreiben.


Dieser benachteiligten Bevölkerungsgruppe möchte das MGH Wege aus ihrem Dilemma zeigen und beteiligt sich an der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“. Dabei unterstützen Bund und Länder Maßnahmen gegen Analphabetismus. „Die Stadt Püttlingen hat sich mit einem eigenen Konzept um die Aufnahme in das Bundesprogramm beworben und erhält im Jahr 2018 – als einziges Mehrgenerationenhaus im Saarland – die Höchstförderung von 15 000 Euro.“

Claudia Ley stellte dieser Tage im Schlösschen die Details des Programms vor. Zunächst gehe es darum, die Bevölkerung, Politiker, Arbeitgeber und Mitarbeiter sozialer Einrichtungen, Schulen, Volkshochschulen und Vereine für das Problem zu sensibilisieren.



Ein erster Aktionstag war bereits am vergangenen Freitag (31. August) auf dem Rathausvorplatz. Dort wurde eine Bücherleine gespannt. „Jeder war eingeladen, ein Buch oder eine Zeitschrift mitzubringen. Für Snacks und Kaffee war gesorgt“, hieß es vonseiten der Veranstalter. Die ungewöhnliche Idee, Literatur an die Leine zu klammern, sollte dazu beitragen, das Interesse für das Thema Lesen zu erhöhen.

Weiter geht es dann ab sofort an jedem ersten Dienstag im Monat zwischen 14 und 16 Uhr, beziehungsweise an jedem vierten Freitag im Monat zwischen 10 und 12 Uhr im Büro von Claudia Ley im MGH Püttlingen, Völklinger Straße 14. Dabei werden Menschen, die Schwierigkeiten mit dem Lesen, Schreiben oder Rechnen haben, beraten und/oder an kompetente Bildungspartner vermittelt. „Die Teilnahme an diesen offenen Sprechstunden erfolgt ohne Anmeldung, anonym und kostenlos in unserem Haus“, sagt Ley.

Einmal wöchentlich, immer dienstags von 16 bis 18 Uhr, werde im MGH im Rahmen eines „Offenen Lerntreffpunktes“ Interessierten die Möglichkeit eröffnet, in einer ruhigen Atmosphäre mit Lernmaterialien wie PC, Spiele, Zeitungen, Zeitschriften und so fort ihre Fähigkeiten zu entwickeln, teils auch mit Begleitung eines Lehrers.

In einer „Kreativen Schreibwerkstatt“ sollen darüber hinaus Erwachsene mit nicht vorhandenen bis geringen Schreibfähigkeiten unter Anleitung an das Schreiben eigener Wörter, Sätze, Geschichten oder Gedichte herangeführt werden – immer alle 14 Tage freitags zwischen 16 und 17.30 Uhr. An jedem Sonntag von 15 bis 18 Uhr treffen sich Interessierte im „Lesekreis-Café“ zum Vorlesen, Zuhören, dem gemeinsamen Austausch bei selbstgebackenem Kuchen und Kaffee.

Abgerundet werde das Projekt „Alphabetisierung“ durch den Erwerb des „Bibliotheksführerscheins“ und das Angebot „Offener PC-Lernplatz“, ebenfalls im MGH, fügte Claudia Ley hinzu.

Weitere Infos gibt es auf der Webseite www.mgh-puettlingen.de oder unter Telefon (0 68 98) 6 91-1 23 während der Öffnungszeiten des Mehrgenerationenhauses.