1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Lange fehlte es am Platz zum Turnen

Lange fehlte es am Platz zum Turnen

Eiweiler. Dass es in Eiweiler nicht schon viel früher einen Turnverein gegeben hat, begründen die Chronisten damit, dass es an Räumen gefehlt hat. Im Frühjahr 1962 wurde die neue Volksschule mit Turnhalle und Lehrschwimmbecken fertiggestellt. Jetzt waren Räume da, in denen man turnen konnte, und der damals in Eiweiler wohnhafte Franz Schäfer, seinerzeit stellvertretender Vorsitzender des Turngaues Saarbrücken, leitete die Gründung eines Turnvereins ein. Die Gründungsversammlung fand am 22. März 1964 im Gasthaus Geidt statt, mit 40 Personen. Sie wählten Franz Schäfer zum Präsidenten und Walter Riedschy zum Vorsitzenden. Dessen Stellvertreter war Alois Lehberger. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Mitgliederstand explosionsartig nach oben. Im März 1968 zählte der TV Eiweiler 304 Mitglieder, 1982 waren es 500. Besonders stark war der Zustrom von Frauen und Mädchen, die bis dahin keine Möglichkeit hatten, in Eiweiler Sport zu treiben. So war auch die erste Abteilung, die einen regelmäßigen Übungsbetrieb aufnahm, eine Gymnastikgruppe für Frauen. Es folgten Turngruppen, eine Leichtathletikabteilung, Schwimmen, Volkstanz, Volleyball und Tischtennis. 1968 nahm der Verein erstmals am Deutschen Turnfest teil, 1974 richtete er ein erstes Gaukindertreffen aus, an dem 1300 Kinder teilnahmen. Im gleichen Jahr kam es zum Vorstandswechsel: Werner Wirbel und Jörg Steimer übernahmen die Vereinsführung. Im September 1982 löste Siegfried Lambert Werner Wirbel im Amt des Vorsitzenden ab, Joachim Feld wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. 1985 wurde zum zweiten Mal ein Gauturnfest ausgerichtet. Zwei weitere Gruppen entstanden in dieser Zeit: Gymnastik für Senioren und die Tanzgruppe "Bewegung mit Musik" unter Leitung von Siegfried Lambert. 1990 übernahm Werner Wirbel wieder den Vorsitz, Joachim Feld blieb sein Stellvertreter. 1990 und 1994 nahmen Aktive des Vereins an den Deutschen Turnfesten in Bochum und Hamburg teil, wo Siegfried Lambert für den TVE einen bundesweit anerkannten Erfolg mit der Tanzgruppe "Carambolage" verbuchte. 1998 gründete der Verein eine Abteilung Bergsport, die maßgeblich dafür verantwortlich war, dass dem Verein neue Mitglieder zustrebten. Überwiegend in Eigenleistung wurde in der Schulturnhalle eine Kletterwand gebaut und in den folgenden Jahren erweitert. 2004 fasste man den Entschluss, eine Außenanlage zu bauen. Mit dieser Kletterwand am Kamin der Schulturnhalle besitzt der Verein eine im Saarland einzigartige Außenkletteranlage. Den Vereinsvorsitz führt seit 14 Jahren Willi Schmidt. Ihm zur Seite stehen Joachim Feld (Kassierer), Angelika Glock (1. Schriftführerin), Stephan Brost (Geschäftsführer), Karla Faust (2. Schriftführerin) sowie die Beisitzer Irene Bunk, Franz-Peter Paul und Klaus Schäfer. Der Verein hat 385 Mitglieder, davon sind 137 Kinder und Jugendliche. Das Vereinsangebot umfasst Männergymnastik, Kleinkindturnen, Eltern-Kindturnen, Mädchenturnen, Bodyforming, Frauenturnen, Step-Aerobic, Badminton, Fußballtennis sowie Klettern für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Eiweiler. Dass es in Eiweiler nicht schon viel früher einen Turnverein gegeben hat, begründen die Chronisten damit, dass es an Räumen gefehlt hat. Im Frühjahr 1962 wurde die neue Volksschule mit Turnhalle und Lehrschwimmbecken fertiggestellt. Jetzt waren Räume da, in denen man turnen konnte, und der damals in Eiweiler wohnhafte Franz Schäfer, seinerzeit stellvertretender Vorsitzender des Turngaues Saarbrücken, leitete die Gründung eines Turnvereins ein. Die Gründungsversammlung fand am 22. März 1964 im Gasthaus Geidt statt, mit 40 Personen. Sie wählten Franz Schäfer zum Präsidenten und Walter Riedschy zum Vorsitzenden. Dessen Stellvertreter war Alois Lehberger. In den folgenden Jahren entwickelte sich der Mitgliederstand explosionsartig nach oben. Im März 1968 zählte der TV Eiweiler 304 Mitglieder, 1982 waren es 500. Besonders stark war der Zustrom von Frauen und Mädchen, die bis dahin keine Möglichkeit hatten, in Eiweiler Sport zu treiben. So war auch die erste Abteilung, die einen regelmäßigen Übungsbetrieb aufnahm, eine Gymnastikgruppe für Frauen. Es folgten Turngruppen, eine Leichtathletikabteilung, Schwimmen, Volkstanz, Volleyball und Tischtennis. 1968 nahm der Verein erstmals am Deutschen Turnfest teil, 1974 richtete er ein erstes Gaukindertreffen aus, an dem 1300 Kinder teilnahmen. Im gleichen Jahr kam es zum Vorstandswechsel: Werner Wirbel und Jörg Steimer übernahmen die Vereinsführung. Im September 1982 löste Siegfried Lambert Werner Wirbel im Amt des Vorsitzenden ab, Joachim Feld wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. 1985 wurde zum zweiten Mal ein Gauturnfest ausgerichtet. Zwei weitere Gruppen entstanden in dieser Zeit: Gymnastik für Senioren und die Tanzgruppe "Bewegung mit Musik" unter Leitung von Siegfried Lambert. 1990 übernahm Werner Wirbel wieder den Vorsitz, Joachim Feld blieb sein Stellvertreter. 1990 und 1994 nahmen Aktive des Vereins an den Deutschen Turnfesten in Bochum und Hamburg teil, wo Siegfried Lambert für den TVE einen bundesweit anerkannten Erfolg mit der Tanzgruppe "Carambolage" verbuchte. 1998 gründete der Verein eine Abteilung Bergsport, die maßgeblich dafür verantwortlich war, dass dem Verein neue Mitglieder zustrebten. Überwiegend in Eigenleistung wurde in der Schulturnhalle eine Kletterwand gebaut und in den folgenden Jahren erweitert. 2004 fasste man den Entschluss, eine Außenanlage zu bauen. Mit dieser Kletterwand am Kamin der Schulturnhalle besitzt der Verein eine im Saarland einzigartige Außenkletteranlage. Den Vereinsvorsitz führt seit 14 Jahren Willi Schmidt. Ihm zur Seite stehen Joachim Feld (Kassierer), Angelika Glock (1. Schriftführerin), Stephan Brost (Geschäftsführer), Karla Faust (2. Schriftführerin) sowie die Beisitzer Irene Bunk, Franz-Peter Paul und Klaus Schäfer. Der Verein hat 385 Mitglieder, davon sind 137 Kinder und Jugendliche. Das Vereinsangebot umfasst Männergymnastik, Kleinkindturnen, Eltern-Kindturnen, Mädchenturnen, Bodyforming, Frauenturnen, Step-Aerobic, Badminton, Fußballtennis sowie Klettern für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Auf einen Blick

Der TV Eiweiler feiert sein 50-jähriges Bestehen am Samstag, 12. April, ab 17 Uhr in der Großwaldhalle mit einem großen Fest. Im Mittelpunkt stehen die Ehrungen für 25- bis 50-jährige Mitgliedschaft.

Das Unterhaltungsprogramm gestalten die Eltern-Kindgruppe, die Kleinkindergruppe, die Kinderturngruppe, die Jugendturngruppe und die Frauenturngruppe. Umrahmt wird die Feier von der Alleinunterhalterin Melanie. dg