Kunst aus Stoff-Flicken

Köllerbach. Beim Quilten paart sich Farbgefühl mit Rechenkunst. Hinzu kommen eine gute Portion Zeit, viel Geduld sowie die Liebe zu schönen Stoffen. Wenn die Zutaten stimmen, ist das Ergebnis perfekt. Wie vielfältig dieses Kunsthandwerk ist, zeigt eine Ausstellung der Köllertaler Quilterinnen in Uhrmachers Haus. Am Mittwoch, 24

Köllerbach. Beim Quilten paart sich Farbgefühl mit Rechenkunst. Hinzu kommen eine gute Portion Zeit, viel Geduld sowie die Liebe zu schönen Stoffen. Wenn die Zutaten stimmen, ist das Ergebnis perfekt. Wie vielfältig dieses Kunsthandwerk ist, zeigt eine Ausstellung der Köllertaler Quilterinnen in Uhrmachers Haus. Am Mittwoch, 24. März (15 bis 18 Uhr) können die aufwendigen Nadelarbeiten noch besichtigt werden. Außer Wandbehängen gibt es Taschen, Tischsets, Kissen und hübsche Kleinigkeiten zum kaufen. Jeder Quilt ist ein Unikat. Traditionelle Muster wie die irische Kette, die sich rhythmisch über den Stoff windet, oder ein Wandbehang mit Bagello-Muster, das die Höhen und Tiefen des Lebens symbolisiert, sind ebenso zu bewundern wie moderne Motive. Etwa ein kunterbuntes Haus im Hundertwasser-Stil. Wie in der Malerei sind auch Mischtechniken dabei, in denen sich klassische Muster mit freien Formen verbinden. So werden bei modernen Interpretationen auch mal Stoffe mit Bändchenstickerei verziert. Perlen, Knöpfe und allerlei anderes setzen Akzente. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Sogar Auffilzen ist erlaubt. Und wenn der gewünschte Stoff nicht zu haben ist, dann greift man selbst zur Farbe und färbt und malt sich was Passendes. Traudl Weyand-Müller aus Heusweiler hat das Hobby vor 15 Jahren für sich entdeckt. Aus Kinderstoff mit Sternchen drauf nähte sie einen Quilt zur Geburt ihres Sohnes. Die Technik hat sie sich autodidaktisch beigebracht: "Es ist Millimeterarbeit. Die Teile müssen aufeinander passen. Die Kompositionen müssen durchdacht und durchgerechnet sein." Ende der 90er Jahre hatte es einen kleinen Stoffladen in Heusweiler gegeben, dessen Besitzerin, Silvia Sonnhalter, selbst Spaß am Quilten hatte, schildert Traudl Weyand-Müller. Silvia Sonnhalter hatte nicht nur die passenden Stoffe besorgt, sondern auch Kurse gegeben. Vor zehn Jahren gründete man die Gruppe Köllertaler Quilterinnen. Neue sind immer willkommen. Schließlich lebt man auch von der gegenseitigen Inspiration. Ausstellungsbesuche im Elsaß und Luxemburg sowie eigene Ausstellungen - unter anderem bei den Patchworktagen in Bad Salgau - gehören zu den Aktivitäten der Gruppe. Reihum kommt man zum Quilten zusammen. Im Laufe des letzten Jahres ist bei den Treffen ein prachtvoller Gemeinschaftsquilt entstanden. Der wurde am Sonntag zugunsten der staatlichen Förderschule für motorische und körperliche Entwicklung in Püttlingen verlost. 800 Euro kamen zusammen. Infos: Tel. (0 68 06) 1 26 55.