Nervende „Querdenker“-Demo Kaninchen können nicht mit Zahlen

Schade, dass die Impfaktion in Püttlingen nicht wenigstens ein paar Impfunwillige erreicht hat. Aber wie sagte kürzlich ein Arzt zu mir: Für den harten Kern der Impfgegner ist das inzwischen so was wie Religion, da kommt man mit Argumenten nicht gegen an.

 Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Kommentarkopf, Foto: Robby Lorenz

Foto: Robby Lorenz

Jedenfalls: Zu der Zeit, als in Püttlingen geimpft wurde, stand ich gerade – wie Tausende hocherfreute andere Autofahrer auch – in Frankfurt im Stau. Verursacht von einer Querdenker/Impfgegner/„Freiheitskämpfer“-Demo, die ich dann mehrmals, kurz und etwas entfernt, an Kreuzungen vorbeiziehen sah. Was ich in Erinnerung habe sind – ohne speziell danach Ausschau zu halten – drei „Reichsbürger“-Flaggen, eine Stimme, die aufgeregt „Schließt euch uns an“ durch ein Megafon kreischt (so ziemlich das Letzte, was ich tun würde), Demo-Touristen mit Koffern und ein Schild mit der Aufschrift: „Ich bin kein Versuchskaninchen“. Echt jetzt? Bei weltweit über zehn Milliarden verabreichter Impfdosen noch von „Versuchskaninchen“ zu sprechen, dafür braucht‘s schon ein gerüttelt Maß an proaktiver Ignoranz.

Zum Bericht „Tombola kann Impf-Unlust nicht knacken“: hier