| 20:16 Uhr

Karl-Heinz Jansons Werk wird fortgestzt
Köllertaler Jahrbuch neu erschienen

 Das Autorenteam präsentierte das neue Jahrbuch.
Das Autorenteam präsentierte das neue Jahrbuch. FOTO: Andreas Engel
Köllertal. Von Andreas Engel

Das Köllertaler Jahrbuch 2018 ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Das neue Werk des Autorenteams um Monika Jungfleisch wurde in der Riegelsberger Rathausgalerie vorgestellt. Das Team des Köllertaler Jahrbuchs hat das vergangene Jahr über recherechiert und historisch interessante Geschichten und skurrile Histörchen über das Köllertal zusammengetragen. Herausgekommen ist eine Mischung aus Geschichtsforschung über die drei Köllertalkommunen Püttlingen, Riegelsberg und Heusweiler mit Rückblicken auf erinnerungswürdige Ereignisse im Jahr 2018.


Nach dem Tod des Ideengebers des Köllertaler Jahrbuches, Karl-Heinz Janson, im vergangenen März hat sich die Redaktionsgemeinschaft unter Leitung der Riegelsberger Journalistin Monika Jungfleisch entschlossen, die Buchreihe fortzusetzen. Verstärkt wird das Team von neuen Autoren wie dem ehemaligen Püttlinger Bürgermeister Rudi Müller, dem ehemaligen Püttlinger Beigeordneten und Seniorenbeauftragten Gerhard Ballas, dem ehemaligen Heusweiler Beigeordneten Jürgen Houy und dem Heusweiler Heimatkundler Nikolaus Breyer sowie den beiden Riegelsberger Heimatforschern Stefan Lehberger und Franz-Josef Warken.

Schwerpunktthema waren diesmal die Ereignisse rund um den Dreißigjährigen Krieg im Köllertal. Hierfür konnte das Jahrbuchteam zwei Gastautoren gewinnen, die bereits das vorherige Jahrbuch mit ihren Beiträgen bereichert hatten. So berichtet der renommierte Kirchenhistoriker Joachim Conrad über die Auswirkungen des verheerenden Krieges im Köllertal. Er zählt beispielsweise auf, dass nach Ende des Krieges gerade mal noch vier Haushalte in Engelfangen, drei in Dilsburg, je zwei in Etzenhofen, Güchenbach, Hilschbach und Walpershofen übrig geblieben waren. Volker Junge, früherer evangelischer Pfarrer, beschreibt den Krieg unter besonderer Berücksichtigung der seelischen Folgen für die Menschen, und wie sich der Krieg in Kunst, Musik und Architektur niederschlug.



23 Beiträge von 13 Autorinnen und Autoren mit über 100 Bildern und Dokumenten enthält das Köllertaler Jahrbuch 2018. Es ist ein 150-seitiges Lesebuch und Nachschlagewerk zugleich geworden. Die Autorinnen und Autoren haben auch die Weltkriege des 20. Jahrhunderts nicht vergessen. Ereignisse aus dem Jahr 2018, wie zum Beispiel die Klimatour zweier Riegelsberger Radfahrer, Wetterkapriolen und der niederländische Königsbesuch bei einem Projekt der Bürger-Energiegenosenschaft Köllertal in Saarlouis runden die 7. Ausgabe des Köllertaler Jahrbuchs ab.

Das Buch wird bei der Püttlinger Buchhandlunge Balzert, Schreibwaren Conrad, Schreibwaren Kimmling und im Kulturbahnhof angeboten, in Köllerbach im Post Shop, in Riegelsberg in der Riegelsberger Bücherstube, Schreibwaren Darimont, Schreibwaren Zapp und Schreibwaren Komma. In Heusweiler gibt es das Werk bei Geschenke La Casa am Markt, in Dilsburg bei Schreibwaren Mariani, in Holz bei Schreibwaren Altmeier, in Eiweiler beim Imkereiausrüster.

Zum Redaktionsteam gehören neben den bereits genannten auch Mitglieder des Bergmanns- und Unterstützungsverein St. Barbara Köllerbach, des Heimatkundlichen Vereins Köllertal, des Heimatkundlichen Vereins Püttlingen, des Internetportals Saar-Nostalgie.de, des Kulturforums Köllertal und des Vereins für Industriekultur und Geschichte sowie Dr. Theo Tiné aus Riegelsberg.