Köllerbach mit Nerven aus Stahl

Die ersten Hallenfußballturniere des neuen Jahres sind beendet. In Losheim gewannen die Sportfreunde Köllerbach in einem spannenden Endspiel nach Verlängerung mit 6:4 gegen den Gastgeber. Der FV Diefflen setzte sich derweil erwartungsgemäß beim eigenen Turnier durch.

Turnier des SV Losheim

Nichts für schwache Nerven war das Endspiel beim Mc-Donalds-Cup des SV Losheim (61 Wertungspunkte) am späten Montagabend in der Losheimer Dr.-Röder-Halle. "Das war nicht nur spannend, das war hochdramatisch", erklärte Losheims Vorsitzender Christoph Straßel. Als die Schluss-Sirene ertönte, lag der gastgebende Landesligist im Finale gegen Saarlandligist Sportfreunde Köllerbach mit 3:2 vorne. Das Turnier gewannen die Losheimer dennoch nicht. Denn bevor die Schluss-Sirene ertönte, leistete sie sich ein Foulspiel. Und da der SV schon mehr als fünf Mannschafts-Fouls hatte, gab es einen Zehnmeter für die Sportfreunde , der gemäß der Regeln noch ausgeführt wurde. Köllerbachs Valentin Solovej verwandelte diesen zum 3:3. In der Verlängerung gab es keine Treffer mehr, so dass die Entscheidung im Siebenmeterschießen fiel. Hier setzte sich Köllerbach mit 3:1 durch. Solovej, der mit 17 Treffern Torschützenkönig des Turniers wurde, verwandelte den entscheidenden Strafstoß.

Nachdem sich der erste Ärger über die bittere Finalniederlage gelegt hat, zog Straßel ein positives Fazit des Turniers seiner Mannschaft. "Wenn man sieht, wen wir alles hinter uns gelassen haben, dann haben wir ein super Turnier gespielt", freute sich der Vorsitzende. Unter anderem kam Losheim weiter als Oberligist Saar 05 Saarbrücken, der in der Zwischenrunde scheiterte, und die Saarlandligisten FV Eppelborn und SV Mettlach.

Eppelborn war in der Vorrunde am TuS Mosella Schweich und dem FC Noswendel Wadern gescheitert. Für Mettlach reichte es zu Rang vier. Nach dem Halbfinal-Aus gegen Losheim (3:5) unterlag der SV im kleinen Finale der SG Hochwald-Zerf (Bezirksliga West im Rheinland, vergleichbar mit der saarländischen Verbandsliga) mit 4:5.

Turnier des 1. FC Schmelz

Am Ende hat es nicht ganz zum Sieg gereicht: Trotz zweier toller Aufholjagden musste sich Landesligist FSG Schmelz-Limbach beim Masters-Qualifikationsturnier des 1. FC Schmelz (49 Wertungspunkte) im Finale geschlagen geben. In der Schmelzer Primshalle unterlag die FSG dem Saarlandligisten SG Lebach-Landsweiler mit 5:6 nach Siebenmeterschießen. "Ich kann mit dem zweiten Platz ganz gut leben, zumal es uns im Halbfinale gelungen ist, den VfL Primstal auszuschalten", zeigte sich FSG-Spielertrainer Thorsten Schütte dennoch zufrieden.

Das Endspiel gegen Lebach-Landsweiler war eine spannende. Schmelz-Limbach lag nach Treffern von Timo Staroscik und Romain Heinen mit 0:2 zurück, kam aber durch Tore von Michel Frischbier und Bülcan noch zum Ausgleich. Dieses Mal wurde im Siebenmeterschießen ein FSG-Akteur zum Pechvogel. Steven Groß scheiterte an Lebach-Landsweilers Schlussmann Alex Mc Lennan.

"Wir haben es im Finale zwar noch einmal ein bisschen spannend gemacht, aber ich denke, wir haben das Turnier verdient gewonnen", sagte SG-Trainer Faruk Kremic. Der 42-Jährige schnürte am Finaltag noch einmal selbst die Schuhe. Für Lebach-Landsweiler war der Erfolg in Schmelz der dritte Turniersieg in diesem Winter. Der SG ist die erneute Teilnahme am Masters-Endturnier kaum noch zu nehmen. Dritter wurde übrigens Saarlandligist VfL Primstal durch ein 6:5 nach Siebenmeterschießen gegen Landesligist SV Walpershofen.

Turnier des FV Diefflen

Dank einer starken Aufholjagd hat Masters-Titelverteidiger FV Diefflen am Montagabend das eigene Qualifikationsturnier um den Auto-Galerie-Cup (43 Wertungspunkte) gewonnen. Der Oberligist lag im Endspiel gegen Saarlandligist VfB Dillingen nach wenigen Minuten mit 0:2 zurück. Fabian Poß war ein Eigentor unterlaufen, zudem hatte noch Matthias Krauß für den VfB getroffen. Doch dann drehte Diefflen auf - und das Ergebnis. Nach Toren von Yacine Baizidi, Poß und zwei Mal Chris Haase hieß es am Ende 4:2 für die Rot-Weißen. "Ich war auch nach dem 0:2 noch optimistisch, dass wir gewinnen können. Unsere Mannschaft hat Steh-Auf-Qualitäten. Und die hat sie wieder unter Beweis gestellt", freute sich Diefflens Sportvorstand Ralf Jung.

Rang drei beim Dieffler Turnier ging an Dillingens Saarlandliga-Konkurrenten FV Siersburg, der im kleinen Finale die zweite Mannschaft der Gastgeber (Bezirksliga) mit 7:0 bezwang. Zu der Veranstaltung in der Dieffler Sporthalle kamen etwa 500 Zuschauer.