Köllerbach hat es erwischt: erste Saisonniederlage

Köllerbach hat es erwischt: erste Saisonniederlage

Zwei Serien sind gerissen: Köllerbach hat nach fünf Siegen in Folge verloren. Das 1:2 (0:1) vor knapp 200 Zuschauern im Heimspiel gegen den SC Friedrichsthal bedeutet die erste Saisonniederlade der Sportfreunde.

Langsam schritt Daniel Magno über den Kunstrasenplatz im Köllerbacher Stadion an der Burg. Er schüttelte ungläubig den Kopf. "Vorne machen wir die Tore nicht, hinten schenken wir sie her", haderte der Trainer des Fußball-Saarlandligisten Sportfreunde Köllerbach nach der 1:2 (0:1)-Niederlage seiner Elf am vergangenen Samstag gegen den SC Friedrichsthal.

Durch zwei Patzer waren die Sportfreunde nach fünf Siegen in Folge erstmals in dieser Saison als Verlierer vom Platz gegangen. In der zwölften Minute spielte Kapitän Mohammed Benghebrid in der eigenen Hälfte einen Querpass. Friedrichsthals Daniel Reinhardt lief dazwischen - und traf flach links ins Tor zum 1:0.

In der 58. Minute sahen die knapp 200 Zuschauer eine fast identische Szene. Köllerbachs Außenverteidiger Basel Mohammad passte zu lasch zurück auf Torwart Tobias Karrenbauer. Diesmal war Sascha Lang der Nutznießer. Er erlief den Ball und traf aus halbrechter Position in die lange Ecke.

Vielleicht hätte die Partie einen anderen Verlauf genommen, wenn Köllerbach nach zehn Minuten eine Riesenchance zur Führung genutzt hätte. SC-Schlussmann Matthias Kuhn, der in der vergangenen Saison noch für die Sportfreunde spielte, parierte zunächst einen Kopfball von Valentin Solovej und reagierte dann beim Nachschuss von Yacine Hedjilen sensationell. "Unfassbar - den hat Matthias einfach brutal gehalten", sagte Magno. Seine Mannschaft war in der ersten Halbzeit feldüberlegen, ließ aber das schnelle Kombinationsspiel aus den vergangenen Spielen vermissen. In der 28. Minute tauchte Solovej noch einmal gefährlich vor dem Tor der Gäste auf, aber Kuhn warf sich beherzt in den Schuss des Stürmers.

Nach dem 0:2 spielte Köllerbach noch offensiver, die zündenden Ideen blieben aber aus. Als Solovej in der Schlussphase aus halblinker Position mit einem Gewaltschuss den Anschlusstreffer erzielte (86. Minute), kam bei Köllerbach noch einmal Hoffnung auf. Aber die Gäste retteten den Sieg über die Zeit. "Es war klar, dass wir nicht alle Spiele gewinnen können. Aber mit der Art und Weise, wie wir heute aufgetreten sind, kann ich nicht zufrieden sein", sagte Magno.