Kloster bekommt Bushaltestelle

Die Verwaltung kann eine Überquerungshilfe sowie einen Bushaltepunkt am Kloster Heilig Kreuz planen, ausschreiben und bauen lassen. Der Püttlinger Stadtrat hat grünes Licht dafür gegeben.

Der Püttlinger Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die Kosten für eine Busanbindung und eine Überquerungshilfe am Kloster Heilig Kreuz in den Haushalt für das laufende Jahr aufzunehmen. Eine Woche vor der Stadtratssitzung hatte sich der Werksausschuss mit dem Thema befasst und zum Ortstermin ans Kloster geladen.

Und das wurde beschlossen: Zunächst soll eine Überquerungshilfe an der viel befahrenen Straße in Form eines Fußgängerüberweges an der Einmündung Friedhofsweg errichtet werden. Die Kosten werden auf rund 14 000 Euro geschätzt. Alternativ wurde die Errichtung einer Ampel geprüft. Dafür wären 41 000 Euro fällig gewesen. Auch eine Bushaltestelle wird neu gebaut. Mit dem Ringbusbetreiber Lay wurde abgestimmt, dass eine Haltestelle in Richtung Stadtmitte über die Völklinger Straße möglich ist. Die vorhandene Haltestelle am Klosterkreisel bleibt zur Nutzung für Touristenbusse. Nach Abschluss der Bauarbeiten hält der Bus im Fahrbahnbereich unmittelbar vor der Einmündung zum Kloster. Der Wartebereich wird angehoben, gepflastert und mit Busbordsteinen ausgebaut.

Hinweistafel aufstellen

Die Kosten für den Ausbau betragen voraussichtlich etwa 14 000 Euro. Hierfür hat die Stadt bereits einen Zuschussantrag bei der Landesregierung gestellt, denn aus dem ÖPNV-Infrastrukturprogramm sind Zuschüsse in Höhe von 75 Prozent möglich. Außerdem bittet das geistliche Zentrum, eine Tafel aufzustellen, die auf das Kloster hinweist.

Der CDU-Fraktionsvorsitzende Mark Reck : "Der Stadtrat hat mit der Verabschiedung des Haushaltes somit grünes Licht gegeben, damit die Verwaltung die Überquerungshilfe sowie einen Bushaltepunkt am Kloster Heilig Kreuz planen, ausschreiben und bauen lassen kann." Der Beschluss gehe auf einen Antrag der CDU-Fraktion zurück, betonte Reck .