| 15:24 Uhr

Kinderfest in der Burg
Kinderfest in der Burg Bucherbach

Kinderfest in der Köllerbacher Burg Bucherbach in einem der vorangegangenen Jahre. ⇥Foto: DKSB/Susanne Tessa Müller
Kinderfest in der Köllerbacher Burg Bucherbach in einem der vorangegangenen Jahre. ⇥Foto: DKSB/Susanne Tessa Müller FOTO: DKSB/Susanne Tessa Müller
Püttlingen. Diesmal feiert der Kinderschutzbund auch mit Kletterturm, Tombola und Livemusik. red

Im Vorfeld des Weltkindertages lädt der Kinderschutzbund (DSKB) Püttlingen wieder zu einem großen Fest an der Burg Bucherbach ein. Gefeiert wird am Sonntag, 9. September, von 12 bis 18 Uhr. „Besonders freuen wir uns, dass wir den Verein ‚Miteinander Leben Lernen’ (MLL) für eine Teilnahme gewinnen konnten, der mit seiner Erlebnistour zu Gast sein wird – eine absolute Bereicherung für unser Fest und ein tolles Erlebnis für unsere Gäste“, heißt es in der Einladung. Der Verein setzt sich für die Integration behinderter Kinder in die Gesellschaft ein.


Die Erlebnistour von MLL biete einen spannenden Kletterturm mit Boulderbereich und Höhlengängen, zudem eine Bewegungslandschaft mit Erlebnis- und Abenteuerspielen und auch einen Rollstuhlparcours. Alle Angebote können von Kindern mit und ohne Behinderungen genutzt werden. Zum Programm des Tages gehört auch eine Tombola, bei de es unter anderem einen Gutschein für den Besuch des Eifelparks zu gewinnen gibt. Außerdem wird ab 13.30 Uhr gebastelt und (nicht nur) für die Großen gibt es am 15 Uhr Live-Musik von „Tweety & the Bad Boys“, die Rock’n‘Roll, Swinging Blues und Soul im Stil der 50er- und 60er-Jahre spielen. Bereits ab 12 Uhr wird bis zum Abend Pizza aus dem Ofen serviert und die benachbarte Köllertalschule bietet Waffeln, Kaffee und Kuchen an.

Wie Martina Ksinsik, Vorsitzende des DKSB-Ortsverbandes Püttlingen erklärt, bestehe auch die Möglichkeit, mit Verbandsmitgliedern über das Thema Kinderschutz ins Gespräch zu kommen, denn: „Weltweit werden die verbrieften Kinderrechte leider jeden Tag mit Füßen getreten. Auch in Deutschland gibt es viel zu tun, wie uns die jüngsten Studien zum Thema Kinderarmut erneut vor Augen geführt haben.“ Vor allem aber sei das Fest dazu da, „einen schönen Tag mit der ganzen Familie zu verbringen.“