| 00:00 Uhr

Keine Probleme beim Tabellenletzten

Püttlingen. Nach vier Niederlagen aus den vergangenen fünf Partien konnte Handball-Oberligist HSV Püttlingen am Sonntag beim TV Schifferstadt nach einem 30:19 (15:7)-Sieg wieder jubeln. "Die Mannschaft wollte sich für die zwei Heimniederlagen zuvor rehabilitieren und unbedingt gewinnen. fess

Das hat man auch gesehen", lobte HSV-Trainer Hans-Werner Müller.

Von Beginn an war seine Mannschaft in der Halle des Tabellenletzten tonangebend. "Wir hätten uns etwas mehr Gegenwehr erwartet, aber die Gastgeberinnen haben sich wohl schon mit dem Abstieg abgefunden. So hatten wir in der zweiten Halbzeit die Chance, mehr durchzuwechseln", sagte Müller. Besonders Aleksandra Jelicic und Miljana Cosic waren auf Püttlinger Seite nicht zu bändigen. Sie erzielten alleine 20 der 30 HSV-Tore.

Der Sieg brachte den HSV wieder auf Tabellenplatz neun, doch bis zum Klassenverbleib ist es noch ein weiter Weg. "Wir haben es selbst in der Hand. Wir müssen vor allem unsere Heimspiele wieder erfolgreich gestalten", sagte Müller. Das nächste Ligaspiel findet erst am 12. April zu Hause gegen die SG Ottersheim/Bellheim/Zeiskam statt. Zuvor bestreitet der HSV am Montag, 6. April, um 12 Uhr das Saarlandpokal-Halbfinale gegen den SV 64 Zweibrücken in der Saarbrücker Joachim Deckarm-Halle.