Kein Hochzeits-Ort mit Pfiff

Köllertal. Wer sich im Köllertal standesamtlich das Ja-Wort geben will, der muss dies auf einem der Standesämter tun. Besondere Örtlichkeiten wie Burgen oder andere historische Gebäude sind hier - im Gegensatz zu anderen Regionen - nicht im Angebot. Das geht aus einer SZ-Umfrage hervor

Köllertal. Wer sich im Köllertal standesamtlich das Ja-Wort geben will, der muss dies auf einem der Standesämter tun. Besondere Örtlichkeiten wie Burgen oder andere historische Gebäude sind hier - im Gegensatz zu anderen Regionen - nicht im Angebot. Das geht aus einer SZ-Umfrage hervor. Im Standesamt in Riegelsberg erklärt Standesbeamtin Karin Feld: "Um eine Trauung vornehmen zu können, muss ein Ort zuvor speziell dazu gewidmet worden sein. Das ist bei uns nur das Standesamt im Rathaus. Daran etwas zu ändern, ist derzeit auch nicht vorgesehen." In Püttlingen gab es schon in der Vergangenheit ausnahmsweise Trauungen im Schlösschen, weiß Standesbeamter Werner Kläs zu berichten. Derzeit wird das Schlösschen allerdings saniert. Kläs könnte sich auch vorstellen, dass es in dem historischen Bauwerk nach dem Abschluss der Arbeiten regelmäßig Trauungen geben werde. "Geplant ist dazu meines Wissens aber noch nichts", sagt er. Somit bleibe vorerst auch in der Köllertalstadt nur das Rathaus als erste (und einzige) Adresse für standesamtliche Trauungen.Ähnlich sieht es in Heusweiler aus. Hier gibt es allerdings auch im Rathaus die Möglichkeit, für sehr große Gesellschaften bis um die 100 Gäste den großen Sitzungssaal als Ort für die Trauungen zu wählen, erklärt Standesbeamter Markus Bileckyi. "Davon wird auch des Öfteren Gebrauch gemacht", schildert er. Außerhalb des Rathauses kann man jedoch auch in Heusweiler nicht standesamtlich heiraten. "Es gibt aber immer wieder mal Überlegungen, die in diese Richtung gehen. Denn viele Ehepaare lassen sich heute nicht mehr kirchlich trauen und suchen daher als Ausgleich für die standesamtliche Trauung einen Ort mit Eventcharakter." Vorstellen könnte Bileckyi sich etwa die alte Ölmühle in Berschweiler oder den Wasserturm in Holz. Konkrete Pläne in diese Richtung gibt es aber auch in Heusweiler noch nicht.