1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Kaum da, folgt schon bald der Umzug

Kaum da, folgt schon bald der Umzug

Die neue Kleiderkammer in der alten Stadtgärtnerei Püttlingen wird gut angenommen. Sie ist dienstags und donnerstags geöffnet. Wir haben die Kleiderkammer besucht.

"Ich bin überwältigt von der hohen Spendenbereitschaft der Bevölkerung." Das sagt Mandy Benashvili. Sie leitet für den Verein Freundeskreis für Integration und Migration Püttlingen dessen neue Kleiderbörse. Diese befindet sich in den ehemaligen Sozialräumen der längst geschlossenen Püttlinger Stadtgärtnerei neben der Kläranlage in Nähe der Banngrenze zu Völklingen. Hierher bringt die Bevölkerung gebrauchte Bekleidung, auch Schuhe, Spiel- und Haushaltswaren, zur Wieder- beziehungsweise Weiterverwertung. "Um Missverständnisse zu vermeiden: Unsere Kleiderkammer steht für jeden offen, nicht nur für Flüchtlinge", sagt Benashvili. Und: "Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zur ökumenischen Kleiderkammer in Köllerbach, eher als Ergänzung." Wie auch immer: Beinahe zehn freiwillige Helfer unterstützen die neue Kleiderkammer. Bei unserem Besuch bringt gerade Petra Herresbach von der Landesaufnahmestelle Lebach mehrere Kisten mit gebrauchter Bekleidung vorbei: "Was drin ist, weiß ich nicht. Lassen wir uns überraschen", sagt Herresbach.

Kleine Gebühr fällig

Die Räume wirken beengt. Dennoch hat das Team die Dinge sichtlich im Griff. Benashvili: "Erst wird sortiert, dann dank einer gespendeten Waschmaschine gewaschen. Wir trocknen dann die Kleider in den ehemaligen Gewächshäusern, bevor sie in die Regale kommen." Es gibt eigene Räume für Männer, Frauen, Kinder und Jugendliche, eine Spielecke und sogar einen Minifahrzeugpark mit Kinderrädern. Die Kleiderkammer, obwohl abgelegen, wird bereits dank Mundpropaganda gut angenommen. Der Verein erhebt auf die Abgabe der gebrauchten Bekleidung ("darunter viele Markenartikel ") eine kleine Gebühr, "wegen der Wertschätzung", sagt Benashvili. Sorgen bereitet der Leiterin die Tatsache, dass "ihre" gerade erst in Schwung gekommene Kleiderkammer im Laufe des nächsten Halbjahres wohl umziehen muss. Den Grund dafür hat die Saarbrücker Zeitung dieser Tage veröffentlicht: Die Püttlinger Wildvogelauffangstation soll aus Raumgründen von der Ritterstraße in die ehemalige Stadtgärtnerei umziehen. "Keine Sorge", sagen Angelika Feld, Vorsitzende des Freundeskreises, und Bernd Blaes von der Stadt, "die Kleiderkammer kriegt neue Räume und zwar in der Innenstadt." Bereits jetzt stehe fest, dass dem Freundeskreis spätestens bis zum Frühjahr 2017 Verkaufs- und Nebenräume der früheren Blumenhandlung Strauß, Ecke Ismert- und Marktstraße, zur Verfügung gestellt werden. Blaes: "Das ist dann ja auch viel zentraler. Außerdem können wir dadurch einen Leerstand in der Innenstadt sinnvoll beenden."

Zum Thema:

Auf einen Blick Die Kleiderkammer des Vereines Freundeskreis für Integration und Migration Püttlingen , An der Kläranlage 1 (am Ende des verlängerten Mühlengrabens neben der Kläranlage) ist dienstags von 9 bis 11.30 und donnerstags von 16 bis 17.30 Uhr geöffnet. Zur Annahme als auch zur Abgabe von gebrauchter Bekleidung bis hin zu kleineren Haushaltsgegenständen (keine Möbel, aus Platzgründen) oder Spielsachen. et