| 20:47 Uhr

Kammer-Chor Saarbrücken
Kammer-Chor Saarbrücken singt in St. Sebastian

Der Kammer-Chor Saarbrücken, hier zu Gast im Weltkulturerbe Alte Völklinger Hütte. Kommenden Sonntag tritt das angesehene Ensemble in Püttlingen auf.
Der Kammer-Chor Saarbrücken, hier zu Gast im Weltkulturerbe Alte Völklinger Hütte. Kommenden Sonntag tritt das angesehene Ensemble in Püttlingen auf. FOTO: Alexandra Vosding / ALEXANDRA VOSDING
Püttlingen. Lieder von der Renaissance bis zur Moderne.

Ein „Schwergewicht“ der Chormusikszene des Saarlandes kommt auf Einladung des Förderkreises Kirchenmusik St. Sebastian in den „Köllertaler Dom“: Am Sonntag, 23. September, 17 Uhr, tritt der Kammer-Chor Saarbrücken auf. Die Leitung hat Professor Georg Grün, der den Chor 1990 gründete. In seinem einstündigen Konzert präsentiert das für seinen homogenen A-Capella-Gesang bekannte Ensemble sein Programm „salva me“ („errette mich“). Den Auftakt macht das sechs- bis neunstimmige Agnus Dei aus der Feder „des zu Unrecht wenig bekannten Renaissance-Meisters Jacobus de Kerle (1531 - 1591)“, so die Ankündigung.


Neben Romantik gehört auch zeitgenössische Musik zum Programm des Chores. So arbeitet der Chor auch mit dem 55-jährigen japanischen Komponisten Ko Matsushita zusammen, dessen Lieder ebenfalls am Sonntag gesungen werden: „Seine hier vorgestellten geistlichen Werke sind überwiegend der europäischen Musiktradition verpflichtet und finden dabei einen ganz eigenen expressiven Stil.“

Des Weiteren steht die für Sänger anspruchsvolle zwölftönige Vertonung eines Petrarca-Sonetts aus der Feder des Züricher Kompositionsprofessors Burkhard Kinzler im Programm, ebenso Max Regers (1873 - 1916) „Abendlied“ sowie Arnold Schönbergs (1874 - 1951) spätromantische, 1911 uraufgeführte Tondichtung „Friede auf Erden – eine Illusion für gemischten Chor“.



Karten (zehn Euro) in den bekannten Vorverkaufsstellen in Püttlingen und Köllerbach sowie an der Abendkasse.