| 20:47 Uhr

Kammer-Chor Saarbrücken
Kammer-Chor Saarbrücken singt in St. Sebastian

Der Kammer-Chor Saarbrücken, hier zu Gast im Weltkulturerbe Alte Völklinger Hütte. Kommenden Sonntag tritt das angesehene Ensemble in Püttlingen auf.
Der Kammer-Chor Saarbrücken, hier zu Gast im Weltkulturerbe Alte Völklinger Hütte. Kommenden Sonntag tritt das angesehene Ensemble in Püttlingen auf. FOTO: Alexandra Vosding / ALEXANDRA VOSDING
Püttlingen. Lieder von der Renaissance bis zur Moderne.

Ein „Schwergewicht“ der Chormusikszene des Saarlandes kommt auf Einladung des Förderkreises Kirchenmusik St. Sebastian in den „Köllertaler Dom“: Am Sonntag, 23. September, 17 Uhr, tritt der Kammer-Chor Saarbrücken auf. Die Leitung hat Professor Georg Grün, der den Chor 1990 gründete. In seinem einstündigen Konzert präsentiert das für seinen homogenen A-Capella-Gesang bekannte Ensemble sein Programm „salva me“ („errette mich“). Den Auftakt macht das sechs- bis neunstimmige Agnus Dei aus der Feder „des zu Unrecht wenig bekannten Renaissance-Meisters Jacobus de Kerle (1531 - 1591)“ so die Ankündigung.


Neben Romantik gehört auch zeitgenössische Musik zum Programm des Chores. So arbeitet der Chor auch mit dem 55-jährigen japanischen Komponisten Ko Matsushita zusammen, dessen Lieder ebenfalls am Sonntag gesungen werden: „Seine hier vorgestellten geistlichen Werke sind überwiegend der europäischen Musiktradition verpflichtet und finden dabei einen ganz eigenen expressiven Stil.“

Des Weiteren steht die für Sänger anspruchsvolle zwölftönige Interpretation eines Petrarca Sonetts des Züricher Kompositionsprofessors Burkhard Kinzler im Programm, ebenso Max Regers (1873 - 1916) „Abendlied“, sowie Arnold Schönbergs (1874 - 1951) spätromantische, 1911 uraufgeführte Tondichtung „Friede auf Erden – eine Illusion für gemischten Chor“.



Karten (zehn Euro) in den bekannten Vorverkaufsstellen in Püttlingen und Köllerbach sowie an der Abendkasse.