1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Püttlingen

Janosch Scherer ist bislang der Gewinner der Saisonvorbereitung

Janosch Scherer ist bislang der Gewinner der Saisonvorbereitung

Köllerbach. Mit einem Lächeln im Gesicht humpelte Janosch Scherer (Foto: Wieck) jüngst nach dem Testspiel gegen den SV Röchling Völklingen (3:2) im Rahmen des Sparkassencups in Großrosseln vom Feld. "Nein, ich bin nicht verletzt", beruhigte er. Doch die letzten Trainingstage hatten ihren Tribut gezollt

Köllerbach. Mit einem Lächeln im Gesicht humpelte Janosch Scherer (Foto: Wieck) jüngst nach dem Testspiel gegen den SV Röchling Völklingen (3:2) im Rahmen des Sparkassencups in Großrosseln vom Feld. "Nein, ich bin nicht verletzt", beruhigte er. Doch die letzten Trainingstage hatten ihren Tribut gezollt. "Ich bin schon ein wenig müde", musste der 19-Jährige, gegen Völklingen wieder einer der besten im Trikot des Oberligisten, zugeben.Dabei steht Scherer erst vor seiner ersten Aktiven-Saison - und das gleich in der Oberliga. Elf Mal streifte er in der Rückrunde der Vorsaison noch das Trikot von Hertha Wiesbach über. "Ich war eigentlich seit zwei Jahren schon im Kader der ersten Mannschaft, habe aber noch in der A-Jugend gespielt", erklärt Scherer. Dabei hat ihm die Doppelbelastung kaum etwas aus gemacht. Dennoch gab es einen Rückschlag. "Als ich meinem Platz in der Mannschaft gefunden habe, habe ich mich ausgerechnet in einem Spiel für die A-Jugend verletzt." Scherer hatte sich einen Nasenbruch zugezogen und konnte in den letzten Verbandsligaspielen nicht mehr spielen.In Köllerbach ist Janosch Scherer für die Offensive vorgesehen. In den bisherigen Testspielen gab er einen echten Rechtsaußen. Und das kam an: Mit viel Schwung sorgte er für Belebung. "Janosch macht einen sehr guten Eindruck. Er hat bislang überzeugt", lobt sein Trainer Jörg Nehren. Eine Selbstverständlichkeit war der Wechsel Scherers indes nicht. "Ich hätte schon in Wiesbach weitergespielt, aber die Oberliga hat mich einfach gelockt. Das war mein Ziel", sagt Scherer. In Köllerbach findet er nun ein ruhiges Umfeld vor. "Bislang habe ich nur positive Eindrücke. Das Umfeld mit dem Trainer passt zu mir. Und ich habe meine Einsätze."Das soll auch in der Saison so sein. Scherers Ziel ist klar: "Ich will nicht eine Saison nur auf der Bank sitzen, sondern ab und an auch spielen." Die Karten dafür stehen gut. "Bislang hat der Trainer auf mich gesetzt. Vielleicht schaffe ich es ja unter die ersten Elf", hofft der 19-Jährige, der weiß, dass es an der Burg Bucherbach in dieser Saison gegen den Abstieg gehen wird: "Da dürfen wir uns nichts vormachen. Das wird verdammt schwer."Bis zum Saisonstart (Heimspiel am 6. August gegen Hauenstein) sind es noch knapp zwei Wochen. Während zuletzt nur die konditionellen Grundlagen gelegt wurden, soll nun im taktischen und spielerischen Bereich gearbeitet werden. "Am Wochenende nach den beiden letzten Testspielen steht der Kader endgültig", sagt Jörg Nehren. Janosch Scherer hat seinen Platz im Aufgebot ganz sicher, das dürfte klar sein.

Auf einen BlickDie SF Köllerbach testen heute Abend und am Sonntag wohl zum letzten Mal vor dem Saisonstart am 6. August gegen den SC Hauenstein. "Es könnte zwar sein, dass wir kurzfristig noch ein Spiel absolvieren. Aber eigentlich soll es das gewesen sein", sagt Trainer Jörg Nehren. Anstoß heute gegen den FV Bischmisheim (in Klarenthal) ist um 18.15 Uhr. Am Sonntag treffen die Sportfreunde in Riegelsberg auf den FC Riegelsberg (18 Uhr). tju