Im Gemeinderat geht es ums Geld und um die Existenz der Ortsräte

Im Gemeinderat geht es ums Geld und um die Existenz der Ortsräte

Heusweiler. Große Themen stehen im Heusweiler Gemeinderat an: Über den Doppelhaushalt 2013/2014 der Gemeinde und über die Abschaffung der Ortsräte geht es in der öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 18. April, ab 18.30 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses

Heusweiler. Große Themen stehen im Heusweiler Gemeinderat an: Über den Doppelhaushalt 2013/2014 der Gemeinde und über die Abschaffung der Ortsräte geht es in der öffentlichen Sitzung am Donnerstag, 18. April, ab 18.30 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses.Im Januar hatte Bürgermeister Thomas Redelberger dem Gemeinderat bereits einen Entwurf des Haushaltsplans als Beratungsgrundlage vorgelegt. Dieser Entwurf ging für 2013 von einem Haushaltsdefizit in Höhe von 2,35 Millionen Euro aus. Für 2014 prognostizierte er ein Defizit von rund drei Millionen Euro (die SZ berichtete).

In den nachfolgenden Fraktions- und Ausschusssitzungen wurden Änderungen in diesen Entwurf eingearbeitet, außerdem wurde ein Haushaltssanierungsplan aufgestellt, in dem sich die Gemeinde verpflichtet, bis 2017 jährlich 120 000 Euro einzusparen. Dies alles soll am Donnerstag beraten und als Haushaltssatzung verabschiedet werden.

Außerdem befasst sich der Rat mit einem Antrag der FDP, die eine Auflösung der Gemeindebezirke - und damit der Ortsräte - fordert. Bereits im März stand dieser Antrag auf der Tagesordnung, doch noch vor Eintritt in die Debatte hatte FDP-Sprecher Ulrich Krebs den Antrag zurückgezogen. Grund: Eine Vorberatung im Personal- und Finanzausschuss habe zu diesem Zeitpunkt noch ausgestanden. Diese Beratungen sind nun mittlerweile erfolgt, und so kann jetzt entschieden werden, ob es in Heusweiler ab 2014 noch Ortsräte gibt.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt befasst sich der Gemeinderat mit der Realschulhalle. Es soll eine neue Vereinbarung mit dem für die Halle verantwortlichen Regionalverband Saarbrücken geschlossen werden, in der es um das Nutzen, Unterhalten und Bewirtschaften der Halle sowie des Anbaues geht.

Vor Eintritt in die Tagesordnung können Bürger Fragen an Rat oder Verwaltung stellen. dg