| 20:22 Uhr

24:19 beim TV Engers
HSV Püttlingen siegt mit Feldspielerin im Tor

Püttlingen. Nach zwei Niederlagen in Serie gegen die jeweils Tabellenletzten SG Ottersheim/Bellheim/Kuhardt/Zeiskam beziehungsweise TG Waldsee hat der HSV Püttlingen ein Schlusslicht bezwingen können. Vor 80 Zuschauern setzte sich der Handball-Oberligist am Samstag beim TV Engers mit 24:19 (12:12) durch. Von Philipp Semmler

Und das, obwohl Leistungsträgerin Dominika Trvdonova aus privaten Gründen nicht zur Verfügung stand. Und obwohl nach dem Seitenwechsel eine Feldspielerin im Tor stand


Sekunden vor der Pause zog sich HSV-Torhüterin Jessica Wagner beim Stand von 12:12 eine Bänderverletzung zu. In der Halbzeit war klar, dass die 16-Jährige nicht weiterspielen konnte. Da die weiteren Torhüterinnen Conny Holz (beruflich verhindert) und Britta Stemmler (verletzt) nicht zur Verfügung standen, musste Rechtsaußen Michaela Both ins Tor. „Sie hat noch nie im Tor gespielt und hat das überragend gemacht. Gleich nach 30 Sekunden hat sie einen Siebenmeter pariert“, lobt HSV-Trainer Hans-Werner Müller.

In der zweiten Halbzeit führte der TV Engers zwei Mal mit zwei Toren Vorsprung (15:13 und 17:15). Dann drehten die Püttlingerinnen auf. Mit einem 6:0-Lauf zwischen der 39. und 49. Minute stellte der HSV die Weichen auf Sieg. Der Mannschaft gelang im zweiten Spiel unter der Leitung des neuen Trainer-Duos Hans-Werner Müller und Karoline Bittern, das den erst vor der Saison verpflichteten Miodrag Jelicic ablöste (wir berichteten), der erste Sieg.



„Das war wie eine kleine Wiederauferstehung. Wir haben einen ganz anderen Willen und eine ganz andere Mentalität gezeigt als in den letzten Wochen“, lobte Müller. Gut tat dem HSV Püttlingen auch, dass Offensivspielerin Nathalie Wagner wieder mit dabei ist. Sie war mit einem Kreuzbandriss ein Jahr lang ausgefallen und bestritt in Engers die zweite Partie nach ihrer Verletzung. Wagner steuerte vier Treffer zum Auswärtssieg bei. Beste Werferin des HSV war Lea Helle mit sechs Toren.

Mit nun 8:14 Punkten kletterte der HSV Püttlingen auf den zehnten Tabellenplatz. Allerdings beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz weiter nur zwei Punkte. Im nächsten Spiel erwartet Püttlingen am Sonntag, 2. Dezember, um 16 Uhr im Trimm-Treff den Tabellenvorletzten VTV Mundenheim, der 6:14 Punkte hat.