| 20:23 Uhr

Heimsieg gegen Mundenheim
Der HSV Püttlingen ist auf dem aufsteigenden Ast

Püttlingen. Der HSV Püttlingen ist in der Handball-Oberliga an diesem Sonntag, 9. Dezember, um 16 Uhr beim Tabellenneunten TG Osthofen zu Gast. Der HSV kletterte am vergangenen Spieltag durch den 28:27-Sieg gegen den Tabellenvorletzten VTV Mundenheim auf Rang sieben. Von Philipp Semmler

Der Heimerfolg vor knapp 100 Zuschauern war der zweite Sieg in Serie. „Wir sind auf dem aufsteigenden Ast. Stimmung und Trainingsbeteiligung sind gut“, sagt Hans-Werner Müller. Er hat beim HSV Anfang November mit Tochter Karoline Bittern das Traineramt von Miodrag Jelicic übernommen hat.


Im letzten Auswärtsspiel des Jahres wird die 16 Jahre alte Jessica Wagner ins Tor der Saarländerinnen zurückkehren. Sie fehlte in der Partie gegen Mundenheim, da sie ein Bundesliga-Spiel mit der Nachwuchsmannschaft des Erstligisten HSG Bensheim hatte. Wagner hat ein Zweitspielrecht. Am vergangenen Spieltag wurde die 16-Jährige von Conny Holz vertreten. „Sie hat uns in den entscheidenden Phasen den Sieg gerettet“, lobte Trainer Müller.

Überzeugen konnten auch Charlotte Braun und Lea Helle. Neuzugang Braun zeigte im Rückraum ihre stärkste Leistung seit dem Wechsel von Saarlandligist HC Überherrn zum HSV Püttlingen vor der Saison. Sie erzielte sieben Treffer, darunter vier verwandelte Siebenmeter. Mehr Tore gelangen beim HSV nur Dominika Tvrdonova, die neunmal traf und ebenfalls viermal per Siebenmeter erfolgreich war. Helle glänzte mit einer starken Leistung am Kreis und steuerte zudem zwei Treffer zum Heimsieg bei. Dieser war hart erkämpft. Zur Pause lag Püttlingen mit 12:13 zurück. Auch etwas mehr als fünf Minuten vor Schluss lagen die Gäste aus Mundenheim noch in Führung (25:26). Doch dann gelang Püttlingen mit drei Treffern in Folge die Vorentscheidung. Tvrdonova traf zum 26:26. Nathalie Wagner brachte den HSV mit 27:26 in Führung, ehe Braun das 28:26 nachlegte.