| 22:17 Uhr

Hier wird die Zeit verarbeitet

Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer mit den Geschäftsführern Frank Weber (links) und Michael Thieser Foto: Andreas Engel
Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer mit den Geschäftsführern Frank Weber (links) und Michael Thieser Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Püttlingen. Die berühmte Stechkarte stand am Anfang. Inzwischen gibt es Zeiterfassungssysteme, die mit Fingerabdrücken arbeiten. Das Püttlinger Unternehmen CompuTime hat sich bei Zeiterfassungs- oder Schließsystemen einen Namen gemacht. Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer war zu Besuch und warf einen Blick hinter die Betriebs-Kulissen. Andreas Engel

"Zeit ist Geld" - dies gilt für das Püttlinger Unternehmen CompuTime nicht nur im übertragenen Sinn, sondern ganz wörtlich. Einfach nur Uhren produziert die Firma allerdings nicht. Wenn es aber um Zeiterfassung geht, um Zutrittskontrolle, Parkhaus- oder Schließsysteme, dann ist man bei CompuTime an der richtigen Adresse. Viele große und namhafte Unternehmen im Saarland und in Rheinland-Pfalz, aber auch in ganz Deutschland - darunter der Saarländische Rundfunk, die SZ und Ministerien - zählen zum Kundenstamm, berichtet Geschäftsführer Michael Thieser.


Auf ihrer Sommertour durch saarländische Unternehmen besuchte Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU ) auch das Püttlinger Unternehmen, das seinen Sitz im Gewerbegebiet Etzenhofen hat. Dort informierte sie sich über das weite Feld der Zeit, ihrer Erfassung und über die Sicherheitssysteme, ohne die moderne Unternehmen und Verwaltungen nicht mehr auskommen. Auch die Landesregierung ist Kunde bei CompuTime.

Flexible Arbeitszeiten erfordern komplexe Messungen, damit Arbeitnehmer und die Unternehmen gleichermaßen auf ihre Kosten kommen.

Analysen der Kundenanforderungen , Erarbeiten von Lösungen für Firmen, Einbeziehen der bei den Kunden bereits vorhandenen Technik - all das gehört zu den Dienstleistungen von CompuTime. Ebenso Arbeiten in privaten Haushalten oder für Telefon-Hotlines oder auch ausgefeilte Serviceprogramme.

Darüber hinaus, so die Geschäftsführer Michael Thieser und Frank Weber, bietet das Püttlinger Unternehmen Betriebsdatenerfassung, Zutrittskontrollen über Codes oder biometrische Daten an - etwa moderne Zeiterfassungssysteme, die mit Fingerabdruck statt mit Stechkarte arbeiten. Aber auch Schranken und Drehkreuze stehen im Portfolio.



Ein besonderer Vorteil sei, so Thieser, "dass unsere Leute die notwendige Software selbst entwickeln und folglich auf die individuellen Wünsche der Kunden eingehen können". CompuTime arbeitet eng mit dem Unternehmen KABA zusammen, dass bei Sicherheitssystemen in Deutschland Marktführer ist. Insgesamt rund 500 Terminals mit Zeiterfassung und/oder Zutrittssicherung hat CompuTime schon in Firmen installiert, zudem mehr als 50 in Ministerien und nachgeordneten Behörden wie zum Beispiel der Polizei .

Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und zog 1999 in den Püttlinger Stadtteil Köllerbach. 2012 investierte CompuTime in einen Erweiterungsbau. 30 Mitarbeiter sind derzeit beschäftigt, meist Fachinformatiker. Das Unternehmen bildet regelmäßig aus, aktuell sind zwei Auszubildende im Betrieb. "Wer bei uns eine Ausbildung absolviert hat, sei es als Elektroniker oder im kaufmännischen Bereich, hat gute Chance, auch übernommen zu werden", sagt Thieser. Derzeit arbeiten bei CompuTime acht ehemalige Lehrlinge.