HF Köllertal dreht beinahe Partie gegen favorisierte HSG Hunsrück

Frauenhandball : Köllertal geht nach starkem Zwischenspurt die Puste aus

War das der Startschuss zu einer Aufholjagd? Im Handballoberliga-Heimspiel gegen den favorisierten Tabellenvierten HSG Hunsrück lag Kellerkind HF Köllertal am Sonntag vor 75 Zuschauern im Püttlinger Trimm-Treff mit 18:21 hinten.

Zunächst verkürzte die beste Köllertaler Schützin Marion Müller, der zehn Treffer gelangen, auf 19:21. Gut acht Minuten vor Schluss traf Admira Zvekic mit dem letzten ihrer fünf Tore zum 20:21. Dann ging bei den Gastgeberinnen nichts mehr. Schlussstand: 28:22 (12:11) für die Gäste.

„Uns ging am Schluss leider die Puste aus“, sagte Trainer Lukas Huwig. Der Vorsitzende des Vereins und Trainer der zweiten Frauenmannschaft saß am Sonntag erstmals mit Markus Berndt, dem Trainer des Herren-Teams, auf der Bank der Oberliga-Frauen.

Beide hatten das Amt vorige Woche vom zurückgetreten Hans Werner Müller übernommen (wir berichteten). Vor dem Einbruch in der Schlussphase hatte Huwig viel Positives gesehen. „Wir hatten erst zwei gemeinsame Trainingseinheiten. Da konnte man keine Wunder erwarten. Wir wollten lediglich, dass die Mannschaft alles gibt, und das hat sie getan“, sagte Huwig.

 Gut gefallen hat dem Neu-Trainer, dass erste einstudierte Dinge umgesetzt wurden: „Spielzüge, die wir geübt hatten,  führten schon zu Toren. Auch die Abwehrarbeit funktionierte stellenweise schon so, wie wir uns das vorstellen.“ Am Einbruch gegen Ende des Spiels gab sich das neue Trainer-Duo eine Mitschuld. „Unser Kader ist sehr klein. Deswegen haben wir die ersten Sechs lange durchspielen lassen. Eine Lehre wird sicher sein, dass wir diesen Spielerinnen früher eine Pause geben müssen.“

Bitter für die HF: Trotz der engagierten Vorstellung fielen sie vom vorletzten auf den letzten Platz. Das bisherige Schlusslicht SF Budenheim gewann am Samstag bei der TG Waldsee, dem Drittletzten, mit 25:18. Trotzdem ist bei Köllertal Optimismus eingekehrt: „Wenn wir weiter so spielen wie gegen Hunsrück, werden wir die Punkte für den Klassenverbleib holen“, sagt Huwig. Die nächste Gelegenheit zu punkten hat sein Team am Sonntag um 16 Uhr beim Viertletzten TSG Friesenheim. Danach stehen für die HF bis zur Pause über den Jahreswechsel noch zwei Heimspiele an: Am 15. Dezember empfängt Köllertal die TG Osthofen (Neunter), am 21. Dezember den TV Bodenheim (Achter).